Transfergerücht: VfL Wolfsburg auch an Michael Gregoritsch und Levin Öztunali interessiert

Kommentare()
Getty Images
Wolfsburg bangt noch um die Erstklassigkeit, die Planungen für den Sommer haben aber schon begonnen. Gregoritsch und Öztunali sind Kandidaten.

Der VfL Wolfsburg will seine Offensive für das kommende Jahr verstärken. Amin Younes von Ajax Amsterdam ist ein Kandidat, seine Verpflichtung gestaltet sich allerdings schwierig. Deshalb sollen die Wölfe zwei Alternativen im Visier haben: Levin Öztunali und Michael Gregoritsch.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Kürzlich machten Meldungen die Runde, dass Younes schon in Wolfsburg unterschrieben habe. Diese dementierte Sportdirektor Olaf Rebbe umgehend. Die Bild berichtet nun, dass zum 24-Jährige zwei Alternativen beobachtet werden.

Demnach lässt die Vertragssituation rund um Younes die Wölfe zweifeln. Der ablösefreie deutsche Nationalspieler soll einen Vorvertrag in Neapel unterschrieben haben, leugnet das allerdings. Auch Gladbach und Schalke sind vorsichtig in ihren Vorstößen.

Alternativen aus Mainz und Augsburg

Derweil soll Wolfsburg mit Öztunali vom 1. FSV Mainz 05 und Gregoritsch vom FC Augsburg zwei Alternativen beobachten. Beide werden von Thies Bliemeister bereaten, zu dem Rebbe offenbar einen guten Kontakt pflegt.

Im Gegensatz zu Younes besitzen beide aber keinen auslaufenden Vertrag. Öztunali ist noch bis 2021 gebunden, Gregoritsch gar bis 2022. Die Transfers wären entsprechend kostspielig.

Schließen