Transfergerücht: Real Madrid will Rückkaufoption für Eintracht Frankfurts Omar Mascarell ziehen

Kommentare
Laut spanischen Medien plant Real Madrid, die Rückkaufklausel für Omar Mascarell zu ziehen. Ziel ist es, den Frankfurter teuer weiterzuverkaufen.

Real Madrid hat sich Medienberichten zufolge dafür entschieden, die Rückkaufoption für Eintracht Frankfurts Omar Mascarell zu ziehen, um ihn teuer weiter zu verkaufen.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Nach Informationen von El Confidencial haben mehrere Klubs, darunter unter anderem der FC Everton und der FC Sevilla, Real Madrid kontaktiert, um die Möglichkeit eines Mascarell-Transfers zu erfragen.

Deshalb haben die Königlichen beschlossen, die Rückkaufoption in Höhe von vier Millionen Euro zu ziehen und ihn anschließend für einen höheren Erlös an einen der Interessenten abzugeben.

Frankfurt nicht komplett aus dem Rennen

Angeblich möchte auch die Eintracht mitbieten, wenn es darum geht, dass Real mehr Geld für Mascarell einnehmen könnte als die vier Millionen Euro.

Mascarell durchlief die Ausbildung beim Champions-League-Sieger und wechselte nach Leihgeschäften bei Derby County und Sporting Gijon für eine Million Euro Ablöse zur Eintracht.

Dort entwickelte er sich zum Leistungsträger im Mittelfeld und überzeugte zuletzt nach langer Verletzungspause direkt wieder als Taktgeber im Mittelfeld.

Nächster Artikel:
Paul Scholes zur Krise bei Manchester United: "Selbst Lionel Messi hätte hier Probleme"
Nächster Artikel:
Testspiel in Dänemark: Österreich kassiert Pleite im hohen Norden
Nächster Artikel:
Manuel Neuer nach DFB-Pleite gegen Frankreich: "Es hat ausgesehen, als hätten wir in Holland 3:0 gewonnen"
Nächster Artikel:
Niederlande holen Remis beim WM-Dritten Belgien
Nächster Artikel:
Besser, aber nicht erfolgreicher: DFB-Team verliert in Frankreich
Schließen