Transfergerücht: Juventus einigt sich mit Valencia auf 40-Millionen-Euro-Transfer von Joao Cancelo

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Juventus hat sich wohl die Dienste von Joao Cancelo gesichert. Demnach wird er zunächst ausgeliehen und wechselt am Saisonende fest nach Turin.

Juventus Turin hat sich offenbar mit dem FC Valencia auf einen Transfer von Verteidiger Joao Cancelo geeinigt. Wie die spanische Zeitung Super Deporte berichtet, wird der 24-Jährige zunächst für ein Jahr an den italienischen Meister verliehen, anschließend hat Juventus eine Kaufpflicht. Die Ablöse beträgt dann 40 Millionen Euro.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Zuletzt soll Cancelo dem Premier-League-Aufsteiger Wolverhampton Wanderers einen Korb gegeben haben, um auf einen größeren Verein zu warten. Dieser Plan ging mit der Offerte aus Turin auf.

Valencia will Cancelo behalten

Nach Italien ausgeliehen, absolvierte Cancelo in der abgelaufenen Saison 26 Spiele für Inter Mailand. Die Nerazzurri hätten den Portugiesen zudem im Mai für 35 Millionen kaufen können, ließen die Frist jedoch verstreichen, weil die Financial-Fair-Play-Bestimmungen der UEFA diese Investition nicht zuließen.

Valencia würde Cancelo gerne behalten, jedoch ist der Verein aufgrund der angespannten finanziellen Situation gezwungen, Spieler abzugeben, um den Kader auffrischen zu können.

Bei Juventus soll Cancelo auf der rechten Abwehrseite den Platz von Stephan Lichtsteiner einnehmen. der Schweizer wechselt ablösefrei zum FC Arsenal.

Mehr zu Cancelo, Juventus Turin und dem FC Valencia:

Nächster Artikel:
Atletico Madrids Antoine Griezmann: War sehr schwer, Barcelona abzusagen
Nächster Artikel:
Mendez krönt Debüt mit Treffer zum Spanien-Sieg
Nächster Artikel:
Nations League: Wahnsinn! Schweiz zerlegt Belgien und wird Erster
Nächster Artikel:
Mesut Özil über seine Zeit beim FC Arsenal: "War nicht immer einfach"
Nächster Artikel:
Hans-Peter Briegel macht Guardiola und Bayern für die Probleme des DFB-Teams verantwortlich
Schließen