News Spiele
UEFA Nations League

"Titelhunger da": Weltmeister Frankreich besteht Motivationstest gegen Deutschland

17:07 MESZ 07.09.18
Germany France 06/09/18
Gegen eine gut aufgelegte DFB-Elf kommt Weltmeister Frankreich nicht über ein Remis hinaus. Im Anschluss sind die Equipe-Stars aber zufrieden.

Kein Tor, kein Sieg, aber eine wichtige Erkenntnis: Bei Weltmeister Frankreich ist der unbedingte Wille da, sich auf dem Triumph in Russland nicht auszuruhen. "Man hat ganz klar gesehen: Unser Team hat weiterhin Hunger auf Titel", sagte Verteidiger Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart nach dem 0:0 in München gegen die deutsche Nationalmannschaft."Es war alles wie bei der Weltmeisterschaft, nur ein wenig schlechter", analysierte L'Equipe den ersten Auftritt von "Les Bleus" nach dem siegreichen WM-Finale gegen Kroatien.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Für Nationaltrainer Didier Deschamps eine erklärbare Leistungsdelle: "Am Ende fehlte uns ein wenig die Energie. Aber unter dem Strich ist es ein gutes Resultat. "Denn anders als die bei der WM schon in der Vorrunde gescheiterte Auswahl des DFB waren die Franzosen logischerweise bis zum letzten Turniertag im Einsatz. Dementsprechend meldeten sich die WM-Helden erst Mitte August zum Training bei ihren jeweiligen Klubs zurück.

Paul Pogba: "Da können wir noch gar nicht bei 100 Prozent sein"

"Da können wir noch gar nicht bei 100 Prozent sein", sagte Mittelfeldspieler Paul Pogba, auch Pavard erklärte die nachlassenden Kräfte in der Schlussphase mit den unterschiedlichen Voraussetzungen: "Für die Deutschen hat die neue Saison ja viel früher begonnen. Da müssen sie einfach frischer sein." Supertalent Kylian Mbappe jedoch bildete da die Ausnahme: Auch mit leichtem Trainingsrückstand stellte der pfeilschnelle Stürmer für die deutsche Viererkette immer wieder ein Problem dar. Dem 19 Jahre alten Ausnahmetalent war der verspätete Saisonstart bei Paris St. Germain nicht anzumerken.

"Der hat einen Motor im Hinterteil, den man selbst gern hätte", sagte Thomas Müller mit einer Mischung aus Neid und Bewunderung. Und so ist und bleibt der kapriziöse Jungstar auch die wichtigste Waffe von Deschamps, wenn seine Weltmeister am Sonntag (20.45 Uhr) im Stade de France gegen die Niederlande ihr erstes Heimspiel seit dem Gewinn des WM-Titels bestreiten. Dank des schmucklosen 0:0 in der Allianz-Arena kehren die Weltmeister nicht als aktuelle Verlierer in die Heimat zurück, auch das war ihnen wichtig. Wegen der Stimmung im Stadion, aber auch mit Blick auf den Gegner. Schließlich hat "Oranje", bei der WM nur Zuschauer, sportlich noch mehr gutzumachen als die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw.

Mehr zu Deutschland vs. Frankreich: