Tianjin-Quanjian-Boss "Pierre-Emerick Aubameyang? Es ist eine Schande"

Kommentare()
Getty Images
Bekanntlich spielt Aubameyang noch immer in Dortmund. Dabei stand der Gabuner schon kurz vor einem Wechsel nach China, der BVB stand dem wohl im Weg.

Pierre-Emerick Aubameyang wäre im Sommer offenbar fast zu Tianjin Quanjian nach China gewechselt. Borussia Dortmund hat den Transfer aber wohl verhindert.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Derzeit auf Rang vier der chinesischen Super League positioniert, halten sich die Sorgen bei Tianjin in Grenzen. Präsident Shu Yuhui ärgert sich allerdings noch immer über den Transfersommer: "Wir waren kurz davor, Aubameyang zu verpflichten, aber es hat nicht funktioniert. Es ist eine Schande, aber die Akte ist geschlossen."

Gegenüber chinesischen Medien führte er weiter aus, dass ein zweites Angebot im Winter "unmoralisch" und daher nicht eingeplant sei: "Weil die Saison erst seit ein paar Wochen läuft. Das werde ich definitiv nicht machen." Ob Aubameyang aber im Sommer wieder Thema werden könnte, ließ er offen.

Der Stürmer hätte einem Wechsel wohl zugestimmt. Letztlich soll Borussia Dortmund dem ebenso einen Strich durch die Rechnung gemacht haben wie der chinesische Verband: "Sie legen bei den Verpflichtungen von ausländischen Spielern großen Wert auf rationales Investment. Wir werden diese Vorgaben absolut respektieren."

Nächster Artikel:
Dembele-Doppelpack und Messi-Chip: Barcelona im Viertelfinale der Copa del Rey - Nachspiel droht
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Nächster Artikel:
Fortuna Düsseldorf leiht Suttner aus der Premier League
Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Schließen