Spaniens Vazquez exklusiv: "Pique fühlt sich Nationalelf verpflichtet"

Kommentare()
Getty Images
Mit Goal sprach der 24-Jährige aus Spaniens EM-Kader über die kontroverse Situation um Auftakt-Held Pique. Zudem: Persönliche Einsatzchancen und CR7.

Mit Real Madrid gewann Lucas Vazquez im Mai die Champions League, als Belohnung für einen guten Saison-Endspurt bei den Königlichen durfte er mit Europameister Spanien zur EM in Frankreich. Beim 1:0-Auftakterfolg gegen Tschechien schmorte der 24-jährige Flügelspieler jedoch 90 Minuten auf der Bank.

Im Vorfeld des zweiten spanischen Gruppenspiels am Freitagabend gegen die Türkei (21 Uhr im LIVE-TICKER) sprach Vazquez nun exklusiv mit Goal über den kommenden Gegner, die kontroverse Situation um Auftakt-Held Gerard Pique und seine Real-Kollegen bei der EURO.

Der 1:0-Erfolg zum EM-Start gegen Tschechien war hart erkämpft. Wie haben Sie das Spiel gesehen?

Lucas Vazquez: "Es ist sehr wichtig, eine EM mit einem Sieg zu beginnen. Es war ein hartes Match, aber wir haben gut gespielt und uns mit dem späten Tor belohnt."

Kurioserweise traf Gerard Pique, der wegen seiner kontroversen Beziehung zu Real Madrid und seiner katalanischen Herkunft letztes Jahr von den Fans der Nationalelf ausgepfiffen wurde ...

Vazquez: "Solche Dinge gibt es im Fußball eben. Gerard hat ein sehr gutes Spiel gemacht, er trainiert sehr gut - viel mehr braucht man zu ihm als Spieler nicht zu sagen. Er fühlt sich dem Nationalteam verpflichtet, das sieht man bei jedem Training. Wir haben uns sehr für ihn gefreut."

Sergio Ramos sagte, dass es zwischen Real- und Barca-Spielern in der Landesauswahl ohnehin keine Gräben gibt. Können Sie das bestätigen?

Vazquez: "Ja, die Nationalmannschaft ist unser aller Team. Hier sind wir nicht Spieler von Barca, Real oder Celta Vigo - sondern wir alle sind eine Einheit."

Sie kennen Iker Casillas noch von Real Madrid. Könnte die Konstellation, dass er hinter David de Gea nur die Nummer zwei ist, zum Problem werden?

Vazquez: "Ich denke, da wird alles gut laufen. Der Trainer hat seine Entscheidung getroffen und setzt auf De Gea. Im ersten Spiel hat Iker die Jungs von der Bank aus angefeuert und als Kapitän von außerhalb des Platzes einen großartigen Job gemacht."

Im zweiten Gruppenspiel geht es nun gegen die Türkei. Wie ist die Stimmung im Team im Vorfeld?

Vazquez: "Natürlich sind wir jetzt alle entschlossen, auch die Türkei zu schlagen. Und dann Kroatien. Wir wollen die Gruppe unbedingt als Erster abschließen und dann schauen, auf wen wir treffen. Zunächst sind wir aber auf die Türken fokussiert. Die Atmosphäre in der Kabine ist super, wir sind sehr selbstbewusst und freuen uns, wieder spielen zu können."

Gegen Tschechien durften Sie sich lediglich warmlaufen. Hoffen Sie nun, gegen die Türkei Ihren ersten EM-Einsatz zu bekommen?

Vazquez: "Sicher würde ich gerne spielen. Aber der Trainer entscheidet. Er hat sich gegen Tschechien für drei andere Einwechselspieler entschieden, das ist in Ordnung. Wir müssen alle an einem Strang ziehen."

Einige Ihrer Kollegen von Real Madrid - Gareth Bale, Toni Kroos oder Luka Modric - prägen unterdessen die Anfangsphase der EM ...

Artikel wird unten fortgesetzt

Vazquez: "Das zeigt, wie gut wir im letzten Teil der Saison alle drauf waren. Jeder hatte ein sehr gutes Level, das ist nun die Fortsetzung der starken Klub-Saison. Bale und Modric haben schon getroffen, Kroos spielte sehr gut."

Cristiano Ronaldo war bei seinem ersten Auftritt gegen Island dagegen eher enttäuschend. Was bewundern Sie an ihm am meisten?

Vazquez: "Ich mag alles an ihm. Es ist unglaublich. Ich mag, wie er auf beiden Flügeln seine Dribblings zeigt, zudem kann er aus jeder Position ein Tor erzielen. Das ist ein Luxus für einen Spieler."

Schließen