Spanien: Alonso hält Umbruch nicht für nötig

Kommentare()
Getty Images
Wir es nach dem zweiten enttäuschenden Turnier in Serie große Änderungen in der Selektion geben? Xabi Alonso hält das für nicht nötig.

Das Aus der spanischen Nationalmannschaft gegen Italien rief sämtliche Kritiker auf den Plan. Die Mannschaft habe den Umbruch verpasst. Vicente Del Bosque ist zurückgetreten. Doch Xabi Alonso hält Veränderungen nicht für nötig.

Der Mittelfeld-Star des FC Bayern München ist der Überzeugung, dass die Seleccion noch immer genügend gute Spieler in ihren Reihen hätte. Das Ausscheiden kreidet Alonso keinesfalls Del Bosque an. Das hätte eben passieren können.

Immerhin habe man "gegen ein großes Team gespielt, dessen Trainer seine Mannschaft sehr gut auf die Spiele einstellt", sagte Alonso der spanischen Presse. Nach dem Aus von La Roja hat der Bayern-Star keinen Favoriten mehr. Er konzentriere sich nun auf die neue Aufgabe mit Carlo Ancelotti.

Alonso war nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2014 aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

Nächster Artikel:
Borussia Dortmunds Sebastian Kehl: Offenes Ohr und waches Auge im Hintergrund
Nächster Artikel:
French Connection: Fabregas ist Monacos neuer Anführer im Abstiegskampf
Nächster Artikel:
Bundesliga: Fußball heute live im TV und LIVE-STREAM sehen - Eurosport, Sky, DAZN - wer überträgt heute?
Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Nächster Artikel:
FC Bayern München bei TSG 1899 Hoffenheim: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen und Co. - alle Infos zum Bundesliga-Rückrundenauftakt
Schließen