Shkodran Mustafi: Gerüchte um Mesut Özil und Alexis Sanchez "kümmern mich nicht"

Kommentare()
Getty Images
Um einen Wechsel von Mesut Özil und Alexis Sanchez gibt es viele Gerüchte. Shkodran Mustafi kümmert sich jedoch nicht um diese Spekulationen.

Die Verträge von Mesut Özil und Alexis Sanchez laufen in diesem Sommer aus, dementsprechend ranken sich Wechselgerüchte um die beiden Stars des FC Arsenal. Shkodran Mustafi kümmern diese Gerüchte offenbar nicht, gegenüber dem Evening Standard sagte er: "Die Schlagzeilen sind etwas Persönliches für sie. Sie entscheiden zusammen mit dem Manager, deshalb kümmere ich mich nicht darum."

Als der betrunkene Präsident eines Dorfklubs Lionel Messi verpflichten wollte

Allerdings muss auch der Innenverteidiger erkennen, das ein Verlust der beiden ein herber Schlag wäre: "Alexis hat viele Tore geschossen, Mesut hat viele Tore geschossen und vorbereitet, sie sind also offensichtlich sehr wichtig, weil beides Weltklassespieler sind."

Der Chilene wird mit einem Wechsel zu Manchester City in Verbindung gebracht, bei Özil sind es vor allem Barcelona und Manchester United, die Interesse haben sollen. Zuletzt soll es Probleme in der Mannschaft gegeben haben, weil vor allem Sanchez nicht mit allen Spielern gut auskommt.

Borussia Dortmund macht offenbar bei Mkhitaryan ernst

Für Mustafi ist das allerdings nicht der Fall: "Das einzige, worum wir uns kümmern, ist, dass sie, wenn sie auf dem Platz sind, alles geben. Das macht es für mich leichter, weil wenn ich Leute vor mir sehe, die alles geben, möchte ich automatisch auch alles geben."

Nächster Artikel:
Niko Kovac nach Champions-League-Spektakel: "Das war Werbung für den Fußball"
Nächster Artikel:
Bayern München: Thomas Müller stellt Champions-League-Rekord ein
Nächster Artikel:
Juventus trotz Pleite Gruppensieger, Valencia besiegt United, Real Madrid kassiert höchste Heimniederlage seiner Europapokal-Geschichte
Nächster Artikel:
Sane-Gala! ManCity dreht das Spiel gegen Hoffenheim
Nächster Artikel:
Bayern München nach verrücktem Sechs-Tore-Thriller Gruppenerster
Schließen