Schalkes Embolo strebt nach Comeback noch in dieser Saison

Kommentare()
Getty Images
Der Neuzugang der Königsblauen schlägt sich in der laufenden Saison mit vielen Verletzungen herum. Dennoch peilt er eine Rückkehr in dieser Saison an.

Der verletzungsgeplagte Jungstar Breel Embolo von Schalke 04 will noch in der laufenden Saison auf den Platz zurückkehren. Nach einem Wadenbeinbruch in der Hinrunde und dem anschließend während der Reha festgestellten Knochenmarködem peilt der 20-jährige Schweizer die finale Saisonphase an und hält auch eine Teilnahme an einem möglichen Europa-League-Finale (24. Mai in Solna) für nicht ausgeschlossen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Das wäre in der Tat ein Traum. Mein Plan war, um den 20. März herum ins Mannschaftstraining einzusteigen. Im Kopf hatte ich mich darauf vorbereitet, Mitte oder Ende April wieder zu spielen. Nun verschiebt sich alles um einen Monat. Von daher wäre es realistisch, wie auch noch ein, zwei Bundesliga-Spiele. Ich sehe Licht am Ende des Tunnels", sagte Embolo der Schweizer Zeitung Blick.

Anfang März war Embolo, der in seinen zehn Pflichtspielen für Schalke drei Treffer erzielt hatte, ins Lauftraining eingestiegen und hatte erste Athletik-Übungen absolviert. Bei einer nachfolgenden Routineuntersuchung war die Wassereinlagerung im Knochen entdeckt worden, die den Heilungsverlauf verzögerte.

Robert Lewandowski: Real? "Bayern hat gleiche Voraussetzungen"

Sollte Schalke 04 tatsächlich das Endspiel der Europa League erreichen, könnte Embolos erste Saison bei den Königsblauen doch noch ein positives Ende nehmen. An den Triumph der Schalker Eurofighter, die 1997 den UEFA-Cup gewonnen hatten, erinnert er sich nur verschwommen.

"Ich war damals ein paar Monate alt, aber ich habe ein Video gesehen. Jens Lehmann war im Tor. Und einer macht Reha am gleichen Ort wie ich, ein Blonder. Die Nummer 19. Er sagte, mein Comeback wäre wichtig, nach 20 Jahren sei der nächste Triumph fällig. Mike heißt er, Mike Büskens. Huub Stevens kenne ich natürlich auch", sagte Embolo.

Schließen