News Spiele
Mit Video

Schalke 04: Derbe Pleite in Manchester, Diskussionen um Tedesco - alle News und Gerüchte

12:20 MEZ 13.03.19
2019-03-12 Domenico Tedesco
Schalke 04 kommt bei Manchester City in der Champions League übel unter die Räder. Alle S04-News am Mittwoch.

Am Dienstagabend gab es den nächsten Tiefschlag für den FC Schalke 04: Die Knappen gingen beim 0:7 im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester City gnadenlos unter. Damit spitzt sich die Lage für Trainer Domenico Tedesco weiter zu. 

Erlebe die Highlights von Schalke 04 in der Bundesliga auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Zuvor hatte es eine interessante Auseinandersetzung zwischen Schalke und Stefan Effenberg gegeben.

Wir versorgen Euch am Mittwoch mit allen wichtigen News und Gerüchten rund um S04.


Dieter Hamann zu Tedesco: "Irgendwann gehen die Argumente aus"


Sky-Experte Dietmar Hamann sieht beim FC Schalke 04 keine Zukunft für Trainer Domenico Tedesco. "Wenn man jede Woche eins auf die Mütze bekommt, gehen irgendwann die Argumente aus. Den Glauben kann man nur noch beim Spiel, im Training und über den Trainer zurückgewinnen. Ich glaube, dass der Glaube an den Trainer im Verein bereits seit einigen Monaten verloren gegangen ist", sagte Hamann am Dienstag. 

Hamann weiter: "Im Winter hätte man bereits die Diskussion führen müssen, da war Christian Heidel zu loyal. Spätestens nach dem Spiel gegen Düsseldorf war für mich ein Punkt erreicht, als man gegen einen Aufsteiger sang- und klanglos untergegangen ist. Schalke ist derzeit nicht in der Situation, dass man Spiele verschenken kann. Bei einem Trainerwechsel gibt es die Möglichkeit, gegen Leipzig zu gewinnen oder einen Punkt zu holen. Ein Trainerwechsel hat kurzfristig immer einen positiven Effekt. Ich glaube, für Tedesco würde eine Entlassung wie eine Erlösung wirken. Man muss nun jedem Spieler die Chance geben, sich zu zeigen und die Möglichkeit bieten, den Verein in der Liga zu halten."


Stimmen zu Manchester City - Schalke 04: "Es geht mir sehr schlecht"


Nach dem Duell in Manchester äußerten sich die beiden Trainer Domenico Tedesco und Pep Guardiola.

Hier geht's zu den Stimmen


Schalke 04 kommt gegen Manchester City unter die Räder


Mit der höchsten Europapokal-Niederlage der Vereinsgeschichte hat sich Schalke 04 sang- und klanglos aus der Champions League verabschiedet.

Der kriselnde Vizemeister geriet im Achtelfinal-Rückspiel bei Manchester City mit 0:7 (0:3) unter die Räder und kassierte die fünfte Pflichtspielpleite in drei Wochen - mit insgesamt 21 Gegentoren. Nationalspieler Leroy Sane glänzte gegen seine alte Liebe mit einem Tor und drei Vorlagen.

Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht


Öffentliche Schlammschlacht zwischen Effenberg und Schalke 04


Bundesligist Schalke 04 und Stefan Effenberg liefern sich eine Auseinandersetzung um ein geplatztes Engagement des ehemaligen Nationalspielers vor sechs Jahren als Trainer der Königsblauen. "Richtig ist, dass es 2013 Gespräche des gesamten damaligen Vorstands und des Aufsichtsrats-Vorsitzenden Clemens Tönnies mit Effenberg gab. Diese resultierten in einer Handschlag-Zusage über eine Zusammenarbeit mit Effenberg als Chef-Trainer", heißt es in einer am Montag veröffentlichten Mitteilung des Klubs auf seiner Homepage.

Die Zusammenarbeit sei dann aufgrund einer Indiskretion von Claudia Effenberg nicht zustande gekommen. "Eine zentrale Bedingung dieser Vereinbarung war, dass die Gespräche und deren Inhalte zunächst vertraulich behandelt werden. Nachdem jedoch Claudia Effenberg unmittelbar nach Beendigung der Gespräche gegen diese Bedingung durch einen Post auf sozialen Medien verstoßen hat, nahm der Vorstand von weiteren Gesprächen Abstand. Der damalige Sportvorstand Horst Heldt sagte dem Berater von Stefan Effenberg daraufhin ab", teilten die Schalker mit.

Dem widersprach Effenberg wenige Stunden später. "Das entspricht nicht der Wahrheit. Diesen angeblich öffentlichen Post in Bezug auf ein Engagement beim FC Schalke hat es nie gegeben", sagte Effenberg t-online.de und ergänzte: "Weder zum damaligen Zeitpunkt 2013 noch zum heutigen Zeitpunkt habe ich einen Berater, den Horst Heldt hätte kontaktieren können. Auch diese Behauptung entspricht also nicht der Wahrheit."