News Spiele
Mit Video

Schalke 04: Heidel geht, Boldt traut sich wohl Sportvorstand-Posten bei S04 zu - alle News und Gerüchte

15:23 MEZ 25.02.19
Boldt 10022018
Schalke verliert in Mainz klar, Sportdirektor Christian Heidel geht. Kommen Reschke und Boldt als Doppelspitze? Alle S04-News und Gerüchte am Montag.

Bei Schalke 04 ist mal wieder eine Menge los. Auf das bittere 2:3 in der Champions League gegen Manchester City nach großem Kampf folgte die üble 0:3-Pleite in der Bundesliga bei Mainz 05. Zudem erklärte Sportdirektor Christian Heidel, dass er spätestens am Saisonende seinen Posten räumen wird.

Erlebe die Highlights von Schalke 04 in der Bundesliga auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Als Ersatz für Heidel will S04 nun angeblich eine Doppelspitze aus Michael Reschke und Jonas Boldt in der sportlichen Führung installieren. Lothar Matthäus legt den Knappen dagegen eine Rückkehr von Horst Heldt ans Herz, Trainer Domenico Tedesco versteht die Wut der Fans über die neuerlichen Rückschläge.

In diesem Artikel gibt es alle News, Transfers und Gerüchte rund um den FC Schalke 04 an diesem Montag!


S04: Boldt traut sich wohl auch Rolle als Sportvorstand zu


Bei den Spekulationen über die Nachfolge des spätestens am Saisonende scheidenden Schalker Sportdirektors Christian Heidel wird der Name Jonas Boldt ganz heiß gehandelt.

Eine Option scheint zu sein, dass Boldt eine Doppelspitze mit dem vor kurzem beim VfB Stuttgart entlassenen Michael Reschke bildet - und dabei traut sich Boldt offenbar auch zu, die erste Geige zu spielen.

Das berichtet zumindest Sport1. Demnach traut sich der 37-Jährige zu, den Posten als Sportvorstand bei S04, sprich in vorderster Reihe, zu übernehmen.


Matthäus über Schalke-Krise: "Kein Teamgeist, wenig Persönlichkeiten"


Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat sich zur Krise beim FC Schalke geäußert und dabei knallhart die aktuelle Lage bei den Königsblauen analysiert.

"Große Unzufriedenheit, kein Teamgeist, wenig Persönlichkeiten, keine Führungsspieler und deswegen bringen sie in der ganzen Saison schon diese Leistung. Sie befinden sich eigentlich im Abstiegskampf", sagte Matthäus bei Sky.


Heidel-Beben beim FC Schalke 04: So geht es weiter


Die Familienfotos auf dem Schreibtisch in seinem Büro sollen bereits verschwunden sein. Christian Heidel war auch in dieser Hinsicht konsequent, nachdem der Sportvorstand des FC Schalke 04 am Montag vergangener Woche dem mächtigen Aufsichtsratschef Clemens Tönnies eröffnet hat, aus seinem bis zum 30. Juni 2020 datieren Vertrag vorzeitig auszusteigen. Spätestens am Saisonende ist für ihn Schicht auf Schalke.

"Wenn ich das Problem bin für die Unruhe, dann muss ich einfach reagieren." Es war einer der zentralen Sätze, die der 55-Jährige am Samstagnachmittag sprach. Keine Kamera, kein Mikrofon ließ Heidel in der Mainzer Arena aus, deren Bau er auf einer Ackerfläche am Europakreisel vor einem Jahrzehnt initiiert hat. Ihm war dieser Zusammenhang zwar einerseits "richtig unangenehm", andererseits passte diese Pointe zu einem gerne etwas hemdsärmelig auftretenden Typen, der sich seinen persönlichen Rückzugsort ("meine Dependance") in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, seiner Heimat- und Geburtsstadt, immer bewahrt hat.

FC Schalke 04: Gerüchte um Jonas Boldt und Klaus Allofs

Das Wochenende verbrachte er dann auch in seiner Mainzer Wohnung im Winterhafen und nicht in Gelsenkirchen, wo er zwar die Geschäfte weiterführen, aber keine Weichenstellungen mehr vornehmen soll. Wer aber wird der neue starke Mann? Zur Personalie Jonas Boldt, nach seinem Abgang bei Bayer Leverkusen verfügbar und auch von Tönnies geschätzt, äußerte sich Heidel wie folgt: "Ich schätze ihn sehr. Wenn man mich um meine Meinung fragt, werde ich die sagen. Aber ich werde nicht darüber entscheiden, wer mein Nachfolger wird."

HIER gibt's den kompletten Artikel


Bericht: Schalke 04 plant Doppelspitze mit Jonas Boldt und Michael Reschke


Für die Nachfolge von Christian Heidel plant der krisengeplagte Bundesligist Schalke 04 offenbar mit einer Doppelspitze: Nach Informationen der Bild-Zeitung sollen der frühere Leverkusener Manager Jonas Boldt (37) und der kürzlich bei Stuttgart entlassene Michael Reschke (61) den abgestürzten Vizemeister gemeinsam wieder auf Kurs bringen. Beide hatten in Leverkusen bereits sieben Jahre zusammengearbeitet.

Heidel hatte am Samstag nach dem 0:3 der Schalker bei Mainz 05 seinen Rücktritt angekündigt. Der 55-Jährige löst seinen bis 2020 laufenden Vertrag spätestens im Sommer auf.


Schalke-Trainer Tedesco hat Verständnis für Fan-Wut



S04: Matthäus empfiehlt Heldt als Heidel-Nachfolger


Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat Schalke 04 empfohlen, als Nachfolger des spätestens zum Saisonende scheidenden Sportdirektors Christian Heidel auf Horst Heldt zu setzen.

"Ich fordere Schalke auf, bringt wieder das, was euch stark gemacht hat. Horst Heldt hat auf Schalke hervorragende Arbeit gemacht, hat ein gutes Verhältnis zum Aufsichtsrat und den Fans. Er ist der Mann, der auf Schalke das Ruder rumreißen kann", sagte Matthäus am Sonntagabend bei Sky.

Heldt hatte bereits von 2011 bis 2016 den Manager-Posten bei S04 inne.


Schalke verliert 0:3 in Mainz: Die Highlights im VIDEO



S04: Sportdirektor Heidel tritt spätestens am Saisonende zurück


Christian Heidel gibt seinen Posten als Sportvorstand des Bundesligisten Schalke 04 spätestens am Saisonende auf. Dies gaben die Königsblauen nach der 0:3-Pleite beim FSV Mainz 05 bekannt. Der 55-Jährige ist seit 2016 bei den Königsblauen tätig.

Heidel war aufgrund seiner verfehlten Personalpolitik zuletzt stark in die Kritik geraten. Sein Vertrag auf Schalke hatte noch eine Laufzeit bis 30. Juni 2020.