Nach Salah-Foul: Sergio Ramos von Real Madrid wehrt sich gegen Vorwürfe von Jürgen Klopp

Kommentare()
Getty Images
Nach dem Foul an Mohamed Salah im CL-Finale musste sich Sergio Ramos heftige Kritik gefallen lassen. Er reagiert auf die Vorwürfe von Jürgen Klopp.

Real Madrids Kapitän Sergio Ramos hat sich zu seinem viel diskutierten Einsteigen gegen Mohamed Salah im Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool geäußert. Der Abwehrspieler, wies die Vorwürfe von Reds-Coach Jürgen Klopp zurück.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich will dieses Thema nicht noch einmal aufmachen. Jeder hat seine Meinung zu dieser Aktion und das sollte respektiert werden", erklärte Ramos auf einer Pressekonferenz. "Es war nicht meine Absicht, Mohamed Salah festzuhalten, doch er hat meine Hand zuerst gepackt."

Sergio Ramos: "Nicht das erste Finale, das Jürgen Klopp verliert"

Liverpools Coach Jürgen Klopp hatte den Innenverteidiger im Nachgang des Endspiels heftig attackiert und das Einsteigen von Ramos "rücksichtslos und brutal" gennant. "Wenn Jürgen Klopp die Aktion als Grund für die Niederlage sieht, ist das seine Sache. Doch es ist nicht das erste Finale, das er verliert", entgegnete der spanische Weltmeister von 2010. "Trotzdem halte ich ihn für einen großartigen Coach und habe bei der Wahl des Trainers des Jahres für Ihn gestimmt."

Nach dem Foul von Ramos musste Liverpools Top-Torjäger Salah mit einer Schulterverletzung bereits in der ersten Halbzeit ausgewechselt werden. Ohne den Ägypter kassierten die Reds eine 1:3-Niederlage und Ramos feierte mit Real Madrid seinen dritten CL-Titel in Serie.

Schließen