Russland gegen Saudi-Arabien: LIVE-STREAM, TV-Übertragung, Highlights, Aufstellungen und Co. - Alles zum Eröffnungsspiel der WM

Kommentare()
Getty
Russland hat Saudi-Arabien im Eröffnungsspiel der WM 2018 deutlich geschlagen. Hier erfahrt Ihr alles zum Spiel - auch, wo die Highlights laufen.

Update, 14.06., 18:55 Uhr: Die ersten 90 Minuten der WM 2018 sind gespielt! Gastgeber Russland konnte das Eröffnungsspiel gegen den krassen Außenseiter Saudi-Arabien letztlich deutlich mit 5:0 (2:0) gewinnen und startete damit optimal in die Heim-WM. Hier geht es zum Spielbericht der ersten WM-Partie 2018.

So laufen die Highlights von Russland gegen Saudi-Arabien:

Natürlich sind nach Abpfiff der Partie die Höhepunkte zu sehen. Dabei gibt es - wie beim Stream-Angebot - auch mehrere Möglichkeiten. Bereits 45 Minuten nach Abpfiff können die besten Szenen des WM-Eröffnungsspiels  Russland gegen Saudi-Arabien auf DAZN angeschaut werden. Der Streamingdienst zeigt von allen WM-Spielen die Highlights.

Die Highlights von Russland vs. Saudi-Arabien auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Außerdem zeigen natürlich auch die ARD und Sky die Höhepunkte aus dem Moskauer Luschniki Stadion.


Es ist soweit: Die WM 2018 geht los! Traditionell startet mit Russland der Gastgeber das Turnier. Im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft wartet Saudi-Arabien auf die Sbornaja. Angepfiffen wird die Partie am Freitag nach der Eröffnungsfeier um circa 17 Uhr.

In diesem Artikel findet Ihr alle Informationen, die vor der Partie wichtig sind. Außerdem erfahrt Ihr, wo das Duell live im Stream und TV   zu sehen ist. Sobald sie bekannt sind, gibt es hier auch die Aufstellungen .


Russland gegen Saudi-Arabien: Das WM-Eröffnungsspiel im Überblick


Spiel

Russland - Saudi-Arabien

Datum

Freitag, 14. Juni 2018, 17.00 Uhr

Ort

Olympiastadion Luschniki, Moskau

Kapazität

80.000


Russland gegen Saudi-Arabien: Die Aufstellungen


Aufstellung Russland: 

Akinfeev - Fernandes, Kutepov, Ignashevich, Zhirkov - Gazinskiy, Zobnin - Samedov, Dzagoev, Golovin - Smolov

Aufstellung Saudi-Arabien:

Al-Maiouf - Alburayk, Os.Hawsawi, Om.Hawsawi, Al-Shahrani - Otayf, Al-Dawsari, Al-Faraj, Al-Jassam - Al-Shehri, Al-Sahlawi | قائمة صُقورنا الخُضر لمواجهة منتخب روسيا في افتتاح #كأس_العالم .. #معاك_يالأخضر #WorldCup2018 #Green_falcons #RUSKSA pic.twitter.com/RX6ixG3oXL


Russland gegen Saudi-Arabien: So läuft das erste Spiel der WM 2018 im LIVE-STREAM


Das Duell der beiden Außenseiter ( hier gibt es eine Übersicht über alle Top- und Geheimfavoriten ) wird in Deutschland sowohl im TV als auch live im Stream zu sehen sein.

Russland gegen Saudi-Arabien im kostenlosen LIVE-STREAM der ARD

Fast schon traditionell sind die WM-Spiele in Deutschland bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF zu sehen. Beide teilen sich die Spiele untereinander auf. Das Duell zwischen Russland und den Saudis überträgt am Donnerstag die ARD . Daher stellt der Sender auch einen kostenlosen LIVE-STREAM in der Mediathek bereit. Die Übertragung beginnt bereits um 16 Uhr mit der Eröffnungsfeier. Begleiten werden die Veranstaltung für das deutsche Fernsehen die Schauspielerin Palina Rojinski und Tom Bartels.

>>> Hier geht's zum kostenlosen LIVE-STREAM der ARD

Um 17.00 Uhr soll dann der Anpfiff erfolgen. Moderiert wird die Sendung vor der Partie von den Sportschau-Moderatoren Matthias Opdenhövel und Alexander Bommes. Wenn der Ball rollt, übernimmt Tom Bartels als Kommentator, der auch beim Titelgewinn der DFB-Elf vor vier Jahren in Brasilien im Einsatz war.

Um das erste Spiel der Gruppe A auf seinem Smartphone, Tablet oder Smart-TV schauen zu können, müssen lediglich die entsprechenden Apps aus dem  Google Play- oder  App-Store  heruntergeladen werden.


Russland gegen Saudi-Arabien: Das WM-Eröffnungsspiel im TV sehen


Das Duell ist nicht nur im Internet, sondern auch im linearen TV-Programm zu sehen.

Russland gegen Saudi-Arabien im Free-TV bei der ARD

Wie bereits oben beschrieben überträgt Das Erste das Duell aus Moskau, das daher auch im Free-TV bei der ARD gezeigt wird. Die Übertragung ist deckungsgleich mit der aus der ARD-Mediathek und beginnt um 16 Uhr mit der Eröffnungsfeier; ab 17 Uhr wird dann das Spiel gezeigt. 

Russland gegen Saudi-Arabien: Das erste WM-Spiel bei Sky Sport UHD

Der Pay-TV-Sender Sky hat sich bei der WM ebenfalls Rechte für insgesamt 25 Partien gesichert. Diese zeigt der Sender aus Unterföhring auf seinem Kanal Sky Sport UHD in Ultra-HD-Auflösung. Hier beginnt die Übertragung um 16.30 Uhr, also eine gute halbe Stunde vor Anpfiff. Kommentiert wird das Duell hier von Wolff-Christoph Fuss.

Russland Nationalmannschaft 30052018


Der Austragungsort des Eröffnungsspiels: Das Luschniki-Stadion in Moskau


Das Luschniki ist das größte aller Stadien bei der WM 2018 in Russland ( Hier gibt es alle Stadien der Weltmeisterschaft im Überblick ). Mit seinen sagenhaften 81.000 Plätzen fanden in der Arena schon große Sportevents statt, so z.B. die Eröffnungs- sowie Schlusszeremonie der Olympischen Sommerspiele 1980. Im Jahr 1997 wurden bei der Spielstätte alle Plätze überdacht, was zu einem Fünf-Sterne-Ranking der UEFA führte. Dadurch konnten in der Arena das UEFA-CUP-Finale 1999 und das Champions-League-Finale 2008 stattfinden.

Um das Rund WM-tauglich zu machen, begannen 2013 Renovierungsarbeiten, bei denen die Kapazität um 3.000 Plätze auf die heutige Platzanzahl reduziert wurde  . Diese Rückbildung wurde aus Sicherheitsgründen vorgenommen. Was besonders die Fans freuen wird, die nach Moskau reisen, um ein Spiel zu sehen: Bei diesen Renovierungen wurde die Laufbahn zwischen Tribüne und Feld entfernt, die Fans sitzen nun näher am Geschehen. Bei den Renovierungsarbeiten gab es jedoch  einige Zwischenfälle, so brannte das Luschniki Stadion zum Beispiel einmal  .

Stadion Olympiastadion Luschniki
Eröffnet 1956 (Renovierung ab 2013)
Wiedereröffnung 2017
Kapazität 80.000
Kosten ca. 1 Milliarde Euro
Heimatverein keiner
Spiele 7, u.a. Eröffnungsspiel Russland - Saudi-Arabien (14.6.), Deutschland - Mexiko (17.6.), ein Halbfinale (11.7.) und Finale (15.7.)

Russland gegen Saudi-Arabien: Das Eröffnungspiel der WM 2018 im LIVE-TICKER


Wer beim WM-Start nicht die Möglichkeit hat, das allererste Spiel der diesjährigen Endrunde live im Stream oder im TV zu sehen, kann das Geschehen auf dem Platz trotzdem live verfolgen: Der  LIVE-TICKER von Goal zu Russland gegen Saudi-Arabien ist hier die Lösung.

Hier gibt es eine ausführliche Berichterstattung vor dem Anpfiff, der um 17.00 Uhr stattfinden soll. Während der Partie wird jede nennenswerte Szene ausführlich beschrieben, außerdem gibt es passend dazu jede Menge Statistiken.


Russland gegen Saudi-Arabien: Die Opta-Fakten zur Partie


  • Russland und Saudi-Arabien trafen in der Vergangenheit erst einmal aufeinander: Im Oktober 1993 gewannen die Saudis ein Testspiel zu Hause mit 4:2.
  • Seit der Auflösung der Sowjetunion hat Russland nicht mehr die K.o.-Phase einer WM-Endrunde erreicht. 1994, 2002 und 2014 belegte die "Sbornaja" in der Gruppenphase jeweils Platz drei.
  • Frankreich war 1998 die letzte Gastgebernation, die den Weltmeistertitel holte. Mit Ausnahme von Südafrika 2010 überstand der Gastgeber stets die Gruppenphase.
  • Russland gewann keines seiner letzten fünf WM-Spiele (zwei Remis, drei Niederlagen). Überhaupt haben die Russen seit der Auflösung der UdSSR nur zwei Spiele bei Weltmeisterschaften gewonnen – beide gegen Teams aus Afrika (6:1 gegen Kamerun 1994 und 2:0 gegen Tunesien 2002).
  • Saudi-Arabien nimmt zum fünften Mal an einer WM-Endrunde teil, aber erstmals seit 2006. Bei den letzten drei Teilnahmen belegten die Saudis in der Gruppenphase den letzten Platz. Bestes Ergebnis war das Erreichen des Achtelfinales, bei Saudi-Arabiens WM-Premiere im Jahr 1994 (1:3 gegen Schweden).
  • Die "Grünen Falken" blieben in den letzten zehn WM-Spielen sieglos und verloren acht dieser zehn Spiele (zwei Remis) – der letzte Sieg war das 1:0 im Gruppenspiel gegen Belgien am 29. Juni 1994.
  • Saudi-Arabien hat sein Auftaktspiel bei Weltmeisterschaften noch nie gewonnen (ein Remis, drei Niederlagen).
  • Die Saudis blieben nur in einem WM-Spiel ohne Gegentor: beim 1:0 gegen Belgien im Juni 1994. Sie selbst erzielten aber in sieben der letzten neun Spiele keinen Treffer.
  • Russlands Trainer Stanislav Cherchesov kam als Spieler einzig bei Russlands 6:1-Sieg gegen Kamerun am 28. Juni 1994 bei einer WM zum Einsatz. In diesem Spiel gelangen Oleg Salenko fünf Tore – bis heute WM-Rekord in einem Spiel.
  • Juan Antonio Pizzi nimmt zum ersten Mal als Trainer an einer WM teil. Als Spieler kam er 1998 für Spanien beim 0:0 gegen Paraguay in der Gruppenphase zum Einsatz.

So ist die Situation von Russland vor dem Duell gegen Saudi-Arabien


Es muss Wladimir Putin in seiner russischen Seele wehtun, wenn er nach den Aussichten des Gastgebers bei der Weltmeisterschaft gefragt wird. Mit kleinen Brötchen hat sich der Staatschef des Riesenreiches noch nie zufriedengegeben, große Erwartungen kann die Sbornaja jedoch kaum erfüllen. Vor dem Auftaktspiel am Donnerstag ( 17.00 Uhr im LIVE-TICKER bei Goal ) in Moskau gegen Saudi-Arabien klingt der mächtige Putin daher ungewohnt zerknirscht.

"Ich muss leider zugeben, dass unsere Mannschaft zuletzt keine guten Ergebnisse erzielt hat", sagte der Präsident: "Aber wir - alle Fans und Liebhaber des russischen Fußballs - erwarten einfach, dass das Team mit Würde spielt, modernen und interessanten Fußball zeigt und bis zum Ende kämpft."

Noch keine WM-Euphorie in Moskau

Tatsächlich ist die Würde der stolzen Sportnation bedroht, die Ausgangslage vor der WM denkbar schlecht. Seit sieben Spielen wartet Russland auf einen Sieg, ins Turnier startet die Auswahl von Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow laut Weltrangliste als das schlechteste aller 32 Teams. WM-Euphorie kommt in Moskau daher nicht auf.

Die Infostände am Rande des Roten Platzes und in der Einkaufsstraße Twerskaja sind noch verwaist. Auf digitalen Uhren tickt der WM-Countdown, unbeachtet von den Touristen und Einheimischen der Millionen-Metropole. Immerhin zeigt die FIFA Flagge, auch vor dem Bolschoi-Theater. Die russischen Medien berichten derweil zögerlich, vor allem über die eigene Mannschaft.

Mehr zu Russland, Saudi-Arabien und der Gruppe A:

Schließen