Rückkehr zu Borussia Mönchengladbach? Amin Younes ist ab dem Sommer nicht an Napoli gebunden

Kommentare()
PROSHOTS
Aus Italien heißt es, Amin Younes habe einen ab dem Sommer gültigen Vertrag bei Napoli unterschrieben. Der Confed-Cup-Sieger widerspricht deutlich.

Derzeit steht Amin Younes bei Ajax Amsterdam unter Vertrag. Im Sommer allerdings ist der deutsche Nationalspieler ablösefrei und hat laut eigenen Aussagen keinen Vertrag mit dem SSC Neapel abgeschlossen. Ist damit der Weg frei für Borussia Mönchengladbach?

Galerie: Die gefährlichsten Kopfball-Spieler Europas

"Ich möchte hiermit noch einmal klarstellen, dass ich mit dem SSC Neapel über einen Wechsel zur Rückserie der Saison 2017/18 verhandelt habe, mich aber aus privaten Gründen dazu entschieden habe, meinen Vertrag bei Ajax Amsterdam ‪bis zum 30. Juni 2018 zu erfüllen", sagt Younes bei Sport1.

Kehrt Amin Younes zu Borussia Mönchengladbach zurück?

In den Medien hatte Gerüchte die Runde gemacht, dass Younes zwar nicht im Winter nach Neapel wechselte, für den Sommer aber schon einen Vorvertrag abgeschlossen habe. Dies sei allerdings nicht richtig, erklärt der 24-Jährige.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Vielmehr macht Younes klar: "Ich habe mit dem SSC Neapel weder einen Vorvertrag unterschrieben, noch einen anderen Vertrag, der mich ‪ab dem 1. Juli 2018 an den SSC Neapel bindet. ‪Bis zum 30. Juni 2018 werde ich mich voll auf meinen Verein Ajax Amsterdam konzentrieren.“

Nach dem 30. Juni ist allerdings alles offen - damit wäre auch zuletzt kolportierter Wechsel zu Borussia Mönchengladbach möglich. Für die Fohlen spielte Younes bereits ins einer Jugend, ehe er im Sommer 2015 nach Amsterdam wechselte.

SSC Neapel droht Younes mit rechtlichen Schritten

Aufgegeben hat Neapel den Flügelspieler derzeit aber noch nicht. In der Gazzetta dello Sport kündigte Rechtsanwalt Mattia Grassani rechtliche Schritte an: "Sollte Younes andere Wege beschreiten, wird er dafür auf finanzieller Ebene die Verantwortung übernehmen müssen."

Der Verein habe der Serie A bereits einen "unterzeichneten Vertrag" vorgelegt und seinen Anspruch damit verdeutlicht. Younes solle bei einem Wechsel zu einem anderen Verein nicht nur "Neapel entschädigen", sondern könnte auch gesperrt werden.

Nächster Artikel:
Robert Lewandowski, Gesicht des Bayern-Aufschwungs: Die spürbare Erleichterung
Nächster Artikel:
Bei erneuter Verletzung: Bayern-Star Kingsley Coman denkt über Karriereende nach
Nächster Artikel:
Pechvogel Gago: Dritter Achillessehnenriss - und wieder gegen River
Nächster Artikel:
Sportdirektor Leonardo: Ibrahimovic kehrt nicht zu Milan zurück
Nächster Artikel:
Rafael van der Vaart mit harter Kritik an FC Schalke 04: "Kann kaum einer den Ball stoppen"
Schließen