Robinho erklärt: Darum zog er Real gegenüber Barca vor

Kommentare()
Getty Images
Sowohl Real als auch Barcelona zeigten einst Interesse an dem brasilianischen Ballzauberer. Warum er sich für Madrid entschied, ist schnell erklärt.

Im Interview mit FourFourTwo erklärte Robinho, warum er einst vom brasilianischen Klub FC Santos zu Real Madrid und nicht nach Barcelona wechselte. Und die Gründe sind einfach.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Für viele könnte dies eine schwierige Entscheidung sein, aber nicht für mich. Real hat einfach mehr Interesse an mir gezeigt. Beide Teams haben unglaublich viele Fans auf der ganzen Welt. Trotzdem wollte ich nach Madrid, denn zusätzlich war der ganze Trainerstab aus Brasilien und der Trainer dort, Vanderlei Luxemburgo, war ebenfalls Brasilianer. Wenn man das alles zusammen nimmt, hätte es keinen Sinn ergeben, nach Barcelona zu wechseln", erklärte der 33-jährige Brasilianer.

Nach mehreren Stationen im Ausland, unter anderem bei Manchester City, dem AC Mailand und beim chinesischen Klub Guangzhou Evergrande, kehrte Robinho Anfang 2016 wieder nach Brasilien zurück. Derzeit kickt er für Atletico Mineiro.

Nächster Artikel:
Weltmeister Paul Pogba von Manchester United verrät: Von diesen Stars lerne ich
Nächster Artikel:
Auftakt nach Maß: Eintracht Frankfurt feiert ungefährdeten Heimsieg gegen Freiburg
Nächster Artikel:
Mainz triumphiert über Stuttgart - VfB-Aufholjagd kommt zu spät
Nächster Artikel:
Last-Minute-Sieg! Düsseldorf jubelt in Augsburg
Nächster Artikel:
Rashicas Abstauber reicht: Werder Bremen gewinnt in Hannover
Schließen