News Spiele
Primera Division

Real Madrids Neuzugang Andriy Lunin: Die Torwart-Sensation aus der Ukraine

23:10 MESZ 22.06.18
Andriy Lunin
Am Freitag bestätigte Real Madrid die Verpflichtung von Torwart Andriy Lunin. Goal stellt das 19-jährige Top-Talent aus der Ukraine vor.


PORTRÄT

Ganz unscheinbar, ohne aufwändige Grafik, ohne inszeniertes Video oder ähnlichen Schnickschnack, gab Real Madrid am Freitagabend bei Twitter den Transfer von Andriy Lunin bekannt. Während in den vergangenen Monaten immer wieder über eine Verpflichtung von Weltklasse-Torhütern wie David De Gea oder Alisson spekuliert wurde, präsentiert der amtierende Champions-League-Sieger also nun (zunächst einmal) ein Torwart-Talent aus der Ukraine.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Im Poker um den 19-Jährigen stachen die Königlichen unter anderem Real Sociedad, Juventus Turin und den FC Liverpool aus, denn der 1,91-Schlacks aus Krasnograd ist nicht weniger als eines der größten europäischen Versprechen auf der Torhüter-Position.

Großgeworden ist der 1,91 Meter große Keeper in der Jugendakademie des Spitzenklubs Dnipro Dnipropetrovsk. Dass Dnipro als einer der größten Vereine der Ukraine in der Saison 2016/17 eine sportliche Krise erlebte und bei der UEFA um die Profilizenz kämpfte, war für den Klub ein Albtraum, für aufstrebende Talente wie Lunin allerdings eine große Chance.  

Andriy Lunin: Mit 17 Stammtorwart bei Dnipro Dnipropetrovsk

Auch aus der Not geboten, gab der Europa-League-Finalist von 2015 jungen Spielern eine Chance – so auch Lunin, der bereits mit 17 Jahren sein Debüt in der ersten Mannschaft feierte. Im Oktober 2016 stand er erstmals mit den Profis von Dnipro auf dem Rasen und durfte sich von diesem Tag an Stammtorwart nennen. "Ich kenne Andriy seit er zehn Jahre alt ist und verfolge schon seine komplette Karriere", erklärte Dnipro-Trainer Dmytro Mykhaylenko nach dem Debüt des Top-Talents. "Deshalb überrascht es mich nicht, dass er mit derart viel Selbstvertrauen gespielt hat. Wir wussten, was er kann, vertrauen ihm und freuen uns, ihn bei uns zu haben."

Neben seinem Stellungsspiel und seinen Reflexen zeichnet ihn dabei vor allem sein gutes Spiel mit dem Ball am Fuß aus. "Es ist gut für das Team, wenn ein Keeper im Tor steht, der gut mitspielt, selbstbewusst ist und seinen Vorderleuten Anweisungen gibt", erklärt Mykhaylenko und spielt dabei auf die Stärken Lunins an.

2017/18: Dnipro steigt ab, Lunin wechselt zu Zorya Luhansk

Als Dnipro zum Saisonende allerdings aus der ersten Liga abstieg, verließ Lunin den Klub nach nur einer halben Saison als Stammtorwart. Zusammen mit vier anderen Spielern (Oleksandr Svatok, Yevhen Cheberko, Vladyslav Kocherhyn und Maksym Lunyov) wechselte er zu Zorya Luhansk, wo er einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieb.

Zorya ist alles andere als ein Top-Klub und ist nicht dafür bekannt, exorbitante Gehälter zu zahlen – schon gar nicht an Talente. Trotzdem gilt der Verein als idealer Ort, um sich als ukrainischer Spieler  zu entwickeln. Da sein neuer Arbeitgeber in der Saison 17/18 für die Europa League qualifiziert war, war der Wechsel zudem ein echter Karrieresprung.

Andriy Lunin bringt Athletic Bilbao in der Europa League zur Verzweiflung

Gerade die Spiele auf europäischer Bühne schienen den jungen Keeper besonders zu motivieren. Auch als Teenager trat er dort keineswegs verunsichert, sondern voller Selbstvertrauen auf. Erstmals wirklich auf sich aufmerksam machte er in der Vorrundenpartie gegen den spanischen Erstligisten Athletic Bilbao. Auch wegen seiner Rettungstaten feierte Luhansk gegen die Basken einen völlig überraschenden 1:0-Sieg. Mit fünf Paraden schaffte er es an diesem Spieltag zudem ins offizielle Europa-League-Team der Woche.

Es war also keine große Überraschung, dass sich Real Sociedad schon im Winter 2017/18 um Lunin bemühte und ihn unbedingt in LaLiga holen wollte. Der Transfer kam zwar nicht zu Stande. Es kristallisierte sich allerdings zunehmend heraus, dass der junge Nationalkeeper (zwei Länderspiele für die Ukraine) langfristig nicht zu halten war. Luhansk gilt als Ausbildungsklub und es ist keine Seltenheit, dass sich die talentiertesten Spieler schnell in bessere Ligen verabschieden.

Andriy Lunin: "Real Madrid ist das Team meiner Träume"

Als Klubpräsident Serhiy Rafailov jüngst erklärte, dass weitaus "größerer Klubs als Inter Mailand und der FC Liverpool" an Lunin interessiert seien, reagierten viele Experten nur mit Spott. Dass Real Madrid den Keeper nun verpflichtete beweist, dass Rafailov keineswegs übertrieben hat. Der Deal mit den Königlichen ist nicht weniger als der spektakulärste Transfer eines Ukrainers seit Dmytro Chygrynskiys Wechsel zum FC Barcelona vor einigen Jahren.

"Real ist das Team meiner Träume", offenbarte der 19-Jährige in einem Interview im Mai 2017, zu einem Zeitpunkt, an der er noch nicht ahnen konnte, dass dieser Traum nur ein Jahr später Realität werden sollte: "Ich möchte dort eines Tages spielen."

Schon in wenigen Wochen ist es soweit und Lunin wird erstmals mit dem Star-Ensemble von Real Madrid trainieren. Statt mit seinen Landsleuten von Zorya Luhansk wird er plötzlich Weltfußballer Cristiano Ronaldo gegenüberstehen und im Training mit dessen spezieller Schusstechnik konfrontiert.

Keylor Navas bekommt im Real-Kasten Konkurrenz

Trotz des großen Karrieresprungs muss sich der ukrainische Nationalspieler wohl zunächst gedulden und sich in hinten anstellen. Es wäre vermessen, mit der Erwartung, sofort Stammkeeper zu werden, zu Real Madrid zu wechseln. Doch auch einige Monate im Training mit den besten Torwarttrainern und einem Top-Schlussmann wie Keylor Navas können Lunin in seiner Entwicklung nur weiterbringen.

Schafft es der Ukrainer, sich stetig zu verbessern, könnten es in einigen Jahren andere Nachwuchstorhüter sein, die sich etwas von Andriy Lunin abschauen wollen – wenn er dann möglicherweise die Nummer Eins bei den Königlichen trägt. Das Potenzial, Navas eines Tages ernsthafte Konkurrenz zu machen, hat er allemal.

Mehr zu Andriy Lunin und Real Madrid: