RB-Besitzer Mateschitz mit Ansage an FC Bayern: "Billig wird Werner sicher nicht"

Kommentare()
Timo Werner soll sich mit dem FC Bayern auf einen Wechsel nach München verständigt haben. Jetzt schaltet sich Leipzig-Boss Dietrich Mateschitz ein.

Unternehmer Dietrich Mateschitz, Besitzer von RB Leipzig , hat sich zu einem möglichen Wechsel von Nationalstürmer Timo Werner zum Bundesligarivalen FC Bayern München geäußert und angedeutet, dass eine hohe Ablöse nötig wäre, um den Angreifer im Sommer an die Isar zu holen.

"Billig wird der Spieler sicher nicht", sagte der Österreicher dem Blick . Zuletzt hatte die Sport Bild berichtet, dass Werner sich bereits mit dem Rekordmeister auf ein Engagement geeinigt habe.  

Bayern München: Fordert RB Leipzig 100 Millionen für Timo Werner?

Demnach wird sich der deutsche Nationalspieler den Münchnern spätestens 2020 anschließen . Dann läuft sein Vertrag bei den Sachsen aus.

Doch die Roten Bullen planen, den 23-Jährigen früher abzugeben, sollte er sein Arbeitspapier nicht verlängern. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff betonte: "Wir können es uns nicht erlauben, so einen Spieler ablösefrei ins letzte Jahr gehen zu lassen."

Timo Werner RB Leipzig

Angeblich soll Mateschitz intern von 100 Millionen Euro mit Hinblick auf einen Werner-Verkauf gesprochen haben. Eine unrealistische Summe bei lediglich einem Jahr Restvertragslaufzeit. Vielmehr wird derzeit davon ausgegangen, dass sich die endgültige Ablöse für den Angreifer auf rund 40 Millionen Euro belaufen wird

Werner war im Sommer 2016 vom VfB Stuttgart nach Leipzig gewechselt. In der laufenden Spielzeit traf er wettbewerbsübergreifend 13-mal. 

Schließen