Nach Qualifikation für die Champions League: Mauro Icardi möchte bei Inter Mailand bleiben

Kommentare
Nachdem Mauro Icardi einen Abschied zuletzt nicht ausschließen wollte, hat mit der Champions League ein Umdenken bei ihm stattgefunden.

Nachdem die Teilnahme an der Champions League gesichert ist, kann sich Torjäger Mauro Icardi auch einen Verbleib beim italienischen Traditionsverein Inter Mailand vorstellen. "Ich werde mit dem Verein sprechen, um die beste Lösung zu finden und gemeinsam zu entscheiden. Aber man kennt meinen Wunsch, zu bleiben", sagte der 25-Jährige im Anschluss an das 3:2 gegen Lazio Rom am Sonntag bei Sky Sport Italia.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Zuletzt hatten die Zeichen auf Trennung gestanden. "Wenn es gut für die Mannschaft ist, dass ich bleibe, dann bleibe ich – wenn nicht, dann gehe ich", sagte Icardi damals und hatte damit die Spekulationen um einen Abschied angeheizt.

Inter-Sportdirektor Piero Ausilio: "Icardi bleibt"

Nun offenbar das Umdenken beim Kapitän der Nerazzurri: "Ein neues Haus in Mailand? Es ist alles vorbereitet. Sobald es fertig ist, werden wir ein Barbecue veranstalten. Die Tatsache, dass wir ein neues Haus in Mailand gekauft haben, ist ein Zeichen", ließ Icardi durchblicken.

Bereits in der letzten Woche hatte Sportdirektor Piero Ausilio einen Abschied des Stürmers ausgeschlossen: "Wir haben nicht vor, ihn zu verkaufen. Icardi bleibt."

Der 25-Jährige, an dem vor allem Real Madrid Interesse gezeigt habe soll, steht bei Inter Mailand bis 2021 unter Vertrag. In dieser Saison erzielte er 29 Tore in 34 Spielen in der italienischen Serie A.

Mehr zur Serie A:

 

Nächster Artikel:
Usain Bolt lehnt Transferangebot von Malta-Meister FC Valletta ab: "Usain möchte diese Möglichkeit nicht verfolgen"
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Trio zurück im Training, Coman-Comeback im November?
Nächster Artikel:
Ex-Bayern-Star Arturo Vidal von Münchner Gericht zu Mega-Geldstrafe verurteilt
Nächster Artikel:
FC Bayern: Boateng, Goretzka und Rafinha wieder im Mannschaftstraining
Nächster Artikel:
FC Bayern: Kingsley Coman gibt offenbar im November sein Comeback
Schließen