PSG bei Trikotverkäufen nach Jordan-Kooperation auf Rekordkurs

Kommentare()
Die "PSG x Jordan"-Kollektion sorgt bei Paris Saint-Germain für erhöhte Verkaufszahlen. Vor allem in den USA sind Trikots der Franzosen heiß begehrt.

Die Trikotverkäufe des französischen Meisters Paris Saint-Germain sind seit Beginn Kooperation mit der Basketball-Marke Jordan im Sommer 2018 exorbitant gestiegen. Gemäß Soccerex kann PSG in diesem Jahr erstmals damit rechnen, die Marke von einer Millionen Stück bei der Anzahl der verkauften Shirts zu knacken.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Zu Saisonbeginn brachte PSG in Zusammenarbeit mit der Nike-Linie der amerikanischen Basketballlegende Michael Jordan die "PSG x Jordan"-Kollektion auf den Markt, die sich vor allem in den USA sehr gut verkauft.

PSG x Jordan

NBA-Stars wie Ben Simmons promoten die PSG-Kollektion in den USA

Nachdem zahlreiche US-Stars wie die Basketballer Ben Simmons, Draymond Green, Nicolas Batum oder Musiker Justin Timberlake die PSG-Kollektion mehrfach in der Öffentlichkeit trugen, verzeichnete der französische Spitzenklub gemäß Soccerex allein in den USA eine 470-prozentige Steigung, was die Trikotverkäufe angeht.

PSG lief außerdem in Shirts mit dem "Jumpman"-Logo auf der Brust in dieser Saison in den Begegnungen der Champions League auf.

Nach der Verpflichtung der Superstars Neymar und Kylian Mbappe verkaufte PSG im Jahr 2018 weltweit mehr als 800.000 Trikots. Aufgrund der Kooperation mit Jordan wird erwartet, dass in diesem Jahr nur vier Klubs (Real Madrid, FC Barcelona, Bayern München und Manchester United) mehr Trikots verkaufen als die Franzosen.

Schließen