Zeit beim BVB: Thomas Tuchel erinnert sich an "ein bisschen verrückten" Ousmane Dembele

Kommentare()
Beim BVB arbeiteten sie nur ein Jahr zusammen. Dennoch verfolgt Thomas Tuchel Dembeles Entwicklung genau und sieht seine Prognose bestätigt.

Trainer Thomas Tuchel hat sich in einer Pressekonferenz von PSG an seine gemeinsame Zeit mit Ousmane Dembele beim BVB erinnert und sich wenig verwundert gezeigt, dass es der Franzose inzwischen zum FC Barcelona geschafft hat.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ousmane ist ein unglaublicher Spieler mit jeder Menge Talent. Ich hatte in jedem Training Spaß an ihm, sowohl an seinem außerordentlichen Talent als auch an der Person, die er ist. Er ist ein bisschen verrückt. Er ist charmant, aber auch ein bisschen verrückt", sagte Tuchel. 

Unter dem Ex-BVB-Trainer absolvierte Dembele 49 Spiele, erzielte zehn Tore und gab 21 Vorlagen. Tuchel erinnerte sich: "Man lacht sehr viel mit ihm, aber man führt auch sehr ernste Diskussionen mit ihm. Er hat uns zumindest nie gelangweilt."

Tuchel: Dembele-Wechsel zum FC Barcelona verwundert nicht

Dass es den 21-Jährigen inzwischen zum FC Barcelona verschlagen hat, wundert Tuchel derweil nicht: "Wenn er konzentriert ist, kann er alles erreichen. Als ich das erste Mal mit ihm sprach, sagte er mir, dass er eines Tages nach Barcelona gehen will und dort ist er jetzt."

Trotz zahlreicher Meldungen über Undiszipliniertheit und Unpünktlichkeit fiel das Fazit Tuchels positiv aus: "Ich mag Dembele sehr. Ich hatte ein tolles Jahr mit ihm." Wenngleich er doch eine mahnende Botschaft schickte: "Er muss konzentriert bleiben und sich jeden Tag verbessern wollen."

Schließen