PSG-Star Kylian Mbappe spendet komplette WM-Prämie: "Ich muss nicht bezahlt werden"

Kommentare()
Im Interview mit dem Time Magazine verrät der französische Shootingstar, warum er seine WM-Prämie für einen wohltätigen Zweck gespendet hat.

Weltmeister und PSG-Superstar Kylian Mbappe hat offengelegt, dass er seine WM-Prämie in Höhe von 500.000 Euro an eine Stiftung zugunsten behinderter Menschen gespendet hat. "Ich muss nicht bezahlt werden. Ich war dort, um die Farben meines Landes zu verteidigen", sagte der 19-Jährige in der aktuellen Ausgabe des Time Magazine, dessen Cover ein Foto des Stürmers ziert.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Ich verdiene genug Geld - sehr viel Geld. Deshalb ist es wichtig für mich, denjenigen zu helfen, die es benötigen", erklärte der Weltmeister über seine Beweggründe. "Viele Menschen sind krank und müssen leiden. Für uns ist es daher selbstverständlich, dass wir diesen Menschen mit helfender Hand zur Seite stehen", so Mbappe weiter.

Gegen Island: Kylian Mbappe rettet Frankreich vor Blamage

"Dieses Geld verändert mein Leben nicht, aber das von anderen und wenn ich dazu beitragen kann, ist das ein großes Vergnügen für mich", ergänzte Mbappe und verriet, dass er das Geld der französischen Stiftung "Premiers de cordee" gespendet hat. Eine Stiftung, die sich dafür einsetzt, Behinderte an sportliche Aktivitäten heranzuführen. "Diesen Menschen zu ermöglichen, dass sie Sport machen können wie jeder andere, ist etwas, das mir sehr am Herzen liegt", sagte der Franzose.

Sportlich sorgte Mbappe am vergangenen Sonntag für Aufsehen, als er beim 5:0-Sieg von PSG gegen Olympique Lyon vier Tore innerhalb von 13 Minuten erzielte. Auch am Donnerstagabend traf er beim 2:2 der Equipe tricolore im Test gegen Island.

Mehr zu Kylian Mbappe:

Nächster Artikel:
"Gemischte Gefühle" nach Last-Minute-Tor gegen Lyon: Die Stimmen zum Hoffenheim-Remis
Nächster Artikel:
Sechs-Tore-Wahnsinn: Slapstick-Gegentor kostet Hoffenheim den Sieg gegen Olympique Lyon
Nächster Artikel:
Champions League: Roma und Manchester City feiern klare Siege, Juve gewinnt Kracher, FCB jubelt in Athen, Hoffenheim rettet Remis
Schließen