Champions-League-Spiel PSG gegen Roter Stern Belgrad unter Manipulationsverdacht - Vereine dementieren und fordern Aufklärung

Kommentare()
Getty
In Frankreich keimten Berichte auf, das CL-Spiel PSG gegen Roter Stern könnte manipuliert worden sein. Beide Klubs dementieren das entschieden.

Paris Saint-Germain und Roter Stern Belgrad haben den Vorwurf der angeblichen Wettmanipulation beim Champions-League-Gruppenspiel vom 3. Oktober (6:1), von dem die französische Zeitung L'Equipe und die Nachrichtenagentur AFP am Freitag übereinstimmend berichteten, entschieden von sich gewiesen und Aufklärung gefordert. Den Berichten zufolge habe ein ranghoher Vertreter Roter Sterns fünf Millionen Euro darauf gesetzt, dass PSG mit fünf Toren Vorsprung gewinne, was beim 6:1 schließlich eintraf.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Roter Stern weist die heute von L'Equipe veröffentlichte Meldung über das verdächtige Resultat beim Spiel PSG - Roter Stern und die Beteiligung jeglicher Personen unseres Klubs an möglichen Verfehlungen mit großer Wut von sich", heißt es in einem Statement, dass der serbische Meister am Freitagabend veröffentlichte. "Der Artikel könnte dem Image und dem Ansehen unseres Klubs schaden, weshalb wir darauf bestehen, dass die UEFA und die ermittelnden Instanzen in Serbien und Frankreich die Wahrheit ans Licht bringen."

Laut der Berichte habe die UEFA den Verdacht der Spielmanipulation der französischen Staatsanwaltschaft gemeldet, die Ermittlungen begonnen haben soll. Die UEFA wollte sich am frühen Freitagabend nicht konkret zu dem Verdacht äußern. "Die UEFA kommentiert niemals mögliche oder bestehende Ermittlungen wegen mutmaßlicher Spielmanipulationen, um den Prozess solcher Ermittlungen nicht zu beeinträchtigen", heißt es in einem Statement des Verbands.

Paris vs. Roter Stern manipuliert? Auch PSG veröffentlicht Statement

PSG wies indes ebenso wie Roter Stern eine Verstrickung in mögliche Manipulationsakte strikt von sich: "Zu keinem Zeitpunkt wurde ein Mitglied unseres Vereins dazu aufgefordert, sich mit anderen Themen zu beschäftigen als jenen, die unmittelbar mit der Organisation des Spiels, mit Besprechungen, Visiten oder offiziellen Mittagessen, die es bei Spielen der UEFA Champions League immer gibt, zusammenhängen", schrieb der französische Meister direkt an L'Equipe und wies dabei alle Handlungen von sich, die der Integrität des Sports schaden könnten.

Laut der französischen Aufsicht für Online-Wetten habe es indes weder auf dem französischen Markt noch im globalen Überwachungssystem Auffälligkeiten gegeben. Einer weiteren Quelle zufolge kann dieser Umstand aber ein Hinweis darauf sein, dass die Wetten in einem "exotischen Markt" platziert wurden. Auf AFP-Anfrage verweigerte ein Sprecher von Roter Stern einen Kommentar.

Neben PSG und Roter Stern sind noch der FC Liverpool und die SSC Neapel in Gruppe C der Königsklasse vertreten. Nach zwei Spieltagen führt Neapel die Tabelle mit vier Punkten an, dahinter folgen Liverpool und Paris mit jeweils drei Zählern. Belgrad ist mit einem Punkt derzeit Vierter.

Mehr zu PSG, Rotern Stern Belgrad und der Champions League:

Schließen