News Spiele
EM 2016

FCB: Philipp Lahm glaubt an Bayern und warnt vor Lewandowski

09:43 MESZ 07.10.14
Philipp Lahm Bayern Munich
Der Münchner ist sich sicher, dass seine Bayern auch in diesem Jahr das Rennen um die Meisterschaft gewinnen. Seine ehemaligen DFB-Kollegen warnt er vor Polens Sturm.

München. Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm richtet nach dem überzeugenden Saisonstart seines Teams eine Kampfansage an die Konkurrenz. Die Nationalmannschaft will er beim Länderspiel gegen Polen weiterhin unterstützen – von der Couch aus.

Die Situation im Kampf um die Meisterschaft geht der Weltmeister gelassen an. Seine Mannschaft müsse sich nur auf die eigene Stärke berufen. "Wir müssen unsere Punkte einsammeln. Dann wird es nur einen Deutschen Meister geben", sagte Lahm der Münchner Abendzeitung. Allerdings sei das Rennen um die Schale noch nicht gewonnen: "Wir sind froh, dass wir oben stehen. Es ist schön, dass andere Punkte liegenlassen. Trotzdem: Weit sind wir noch nicht weg, die Verfolger sind schon noch hinter uns. Wir dürfen uns nicht ausruhen."

Vor allem der eklatante Fehlstart des ewigen Konkurrenten aus Dortmund beruhigt Lahm aber. "Es hat keiner damit gerechnet, dass Dortmund so einbricht. Sie haben einen stabilen Eindruck gemacht, in den letzten Jahren sowieso und waren immer oben mit dabei. Sie haben einen Rückstand, aber der ist noch nicht großartig, man rechnet nicht damit, dass sie am Anfang schon solche Punkte liegen lassen ", gibt sich der Defensivmann überrascht.

Dass der aus Dortmund gekommene Weltklassestürmer Robert Lewandowksi wegen einer Mini-Torflaute in der Kritik stand, kann Lahm nicht verstehen: "Ich glaube, wir haben uns am wenigsten Sorgen um ihn gemacht. Er ist ein herausragender Stürmer, der im letzten Jahr immer wieder bewiesen hat, was er kann. Es war nur eine Frage der Zeit, bis er wieder trifft. Er hat in den  letzten Spielen unserem Spiel immer gut getan, und jetzt hat er wieder getroffen."

Lahm warnt DFB-Elf vor Lewandowski

Genau deshalb warnte Lahm auch seine Ex-Nationalmannschaftskollegen im Vorfeld des Länderspiels gegen Lewandowski und seine Polen. "Ich drück den Jungs natürlich die Daumen. Polen ist natürlich kein leichter Gegner, vor allem auswärts. Eine gute, gefährliche Mannschaft mit vielen Bundesliga-Spielern. Das ist keine leichte Aufgabe, aber ich glaube, wir sind Weltmeister und ich glaube die Junge kriegen das hin. Das wird ein spannendes Spiel, aber ich glaube schon, dass wir gewinnen werden", ist sich Lahm sicher.

Dass er bei der Begegnung nicht auf dem Platz stehen wird, schmerzt den Münchner nicht. "Wehmut ist da überhaupt nicht. Ich hatte eine schöne Zeit und irgendwann ist die einfach zu Ende. Es ist schade, dass man nicht alle wieder sieht. Die Spieler trifft man immer irgendwo, aber die Betreuer… das ist dann schon ein bisschen schade. Vielleicht nutze ich die eine oder andere Länderspielpause und reise auch an, nicht als Spieler, sondern als Zuschauer", verrät er.

Mitfiebern wird er aber natürlich trotzdem: "Ich werde das Spiel vor dem Fernseher verfolgen. Ganz gemütlich auf der Couch mit der Familie."

addCustomPlayer('11cl2fgi33map14n4e864yngwd', 'bcafafcd-1b78-4d93-ba37-9a99f05d6ad2', '1qwp7c76cxjs514ekwbs4qhdxi', 620, 540, 'perf11cl2fgi33map14n4e864yngwd-1qwp7c76cxjs514ekwbs4qhdxi', 'eplayer4', {age:1319128260000});