PSG-Verteidiger Layvin Kurzawa Opfer von Erpressern

Kommentare()
Paris Saint-Germains Linksverteidiger Layvin Kurzawa wurde offenbar von einer Gruppe Krimineller mit einem Handyvideo erpresst.

Der französische Nationalspieler Layvin Kurzawa ist Opfer einer Erpressung geworden. Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Montag. Demnach war der Linksverteidiger von Paris Saint-Germain im August in einer Pariser Bar gefilmt worden, als er abschätzige Kommentare über Nationaltrainer Didier Deschamps machte. 

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Das Handyvideo fiel in die Hände einer Bande Krimineller, die von Kurzawa 200.000 Euro forderten und mit der Veröffentlichung des Videos drohten. Kurzawa verständigte daraufhin die Polizei, die vier Männer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren unter dem Vorwurf der versuchten Erpressung festnahm. Drei von ihnen befinden sich immer noch in Gewahrsam.

Der 25 Jahre alte Kurzawa ist bereits der zweite französische Nationalspieler, der in jüngster Zeit Opfer einer Erpressung wurde. Vor zwei Jahren war Mathieu Valbuena mit einem Sex-Video erpresst worden.

Nächster Artikel:
Max Eberl von Borussia Mönchengladbach fordert Ausbildung für Sportdirektoren
Nächster Artikel:
Romas Patrik Schick bestätigt Angebot vom BVB im Vorjahr: "Wollte in Italien bleiben"
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Führungstrio will Kovac auf Pressekonferenz den Rücken stärken
Nächster Artikel:
Karim Benzema von Real Madrid wehrt sich gegen irre Entführungsvorwürfe
Nächster Artikel:
Millionenspende: Lionel Messi und der FC Barcelona helfen Kinderkrankenhaus
Schließen