DFB-Verteidiger Niklas Süle verrät: Türkischer Fußballverband wollte mich abwerben

Kommentare()
niklas süle deutschland dfb
Getty Images
Der türkische Fußballverband wollte Bayerns Niklas Süle abwerben. Die Vertreter glaubten demnach, dass der Nationalspieler türkischer Abstammung sei.

Der türkische Fußballverband hat offenbar versucht, Niklas Süle während seiner Zeit in der deutschen U16 abzuwerben. Die Vertreter seien fälschlicherweise davon ausgegangen, dass der Nachname "Süle" türkischer Abstammung sei.

"Damals rief mich ein deutschsprachiger Vertreter des Verbandes an und sprach direkt auf Türkisch mit mir. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn leider nicht verstehe", erzählte Süle der Welt am Sonntag

Süle: Türkischer Abwerbungsversuch "war schon witzig"

Und der Verteidiger des FC Bayern weiter: "Dann fragte er mich auf Deutsch, ob ich türkische Wurzeln habe. Als ich verneinte, hatte sich das Thema direkt erledigt. War schon witzig."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Süle spielte in der Folge für alle deutschen U-Nationalmannschaften und debütierte schließlich am 31. August 2016 für die A-Auswahl. Seitdem bestritt er 15 Länderspiele für den DFB. Am vergangenen Freitag erzielte er gegen Russland sein erstes Tor.

Mehr zu Niklas Süle, dem FC Bayern und dem DFB-Team:

Schließen