Nach Traumdebüt gegen Frankfurt: Niklas Dorsch will den FC Bayern im Sommer verlassen

Kommentare()
Getty Images
Niklas Dorsch überzeugte beim Profi-Debüt gegen die Eintracht. Seinen Entschluss, den FC Bayern zu verlassen, will er aber nicht ändern.

Youngster Niklas Dorsch will den FC Bayern München trotz seiner guten Leistungen beim 4:1-Sieg in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt am Saisonende weiterhin verlassen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Stand der Dinge war, dass ich auf jeden Fall den nächsten Schritt gehen will. Wo das dann ist, weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall nicht hier. Das war auch klar kommuniziert", sagte der 20-jährige nach der Partie am Samstag in der Allianz Arena.

Dorsch, der normalerweise in der U23 des deutschen Rekordmeisters aufläuft und dort die Kapitänsbinde trägt, sieht keine Parallelen zu Lukas Mai. Der junge Innenverteidiger wollte den FCB ursprünglich auch verlassen, wurde vergangene Woche aber doch mit einem Profivertrag ausgestattet. "Ich bin nicht Lukas Mai. Ich weiß nicht, wie das der Lukas gemacht hat, aber bei mir war das vorher schon klar kommuniziert und daran wird sich von mir persönlich aus nichts ändern", betonte der defensive Mittelfeldspieler.

Dorsch-Zukunft beim FCB? Salihamidzic zurückhaltend

Von Vereinsseite hielt man sich am Samstag mit Prognosen zurück. "Wir schauen, was passiert. Er ist ein richtig guter Junge, aber man muss auch sehen, was sinnvoll ist", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

FC Bayern mit C-Elf gegen Eintracht Frankfurt: Das C steht für Campus

Dorsch spielt seit seinem Wechsel 2012 vom 1. FC Nürnberg beim FCB. Gegen Frankfurt feierte er sein Debüt für das Profiteam und erzielte gleich einen Treffer. Zum ersten Mal im Profikader, dort allerdings ohne Einsatz, stand er beim Champions-League-Spiel beim RSC Anderlecht im vergangenen November. Sein Vertrag in München läuft zum Saisonende aus, eine Verlängerung hat er Berichten zufolge bereits abgelehnt.

Lest auch: So sieht Bayern Münchens neues Heimtrikot aus

Schließen