Milans Gennaro Gattuso über Tiemoue Bakayoko: Arbeiten mit ihm, aber es wird nicht leicht

Kommentare()
AFP
Der AC Mailand hat trotz Führung gegen die SSC Neapel verloren. Danach übte Trainer Gennaro Gattuso Kritik am Neuzugang Tiemoue Bakayoko.

Kurz vor dem Ligastart hat der AC Mailand Tiemoue Bakayoko vom FC Chelsea ausgeliehen. Noch hat der Franzose aber einigen Nachholbedarf, wie Trainer Gennaro Gattuso bekennt: "Er muss lernen, wie man einen Ball bekommt, also, dass man sich richtig positioniert und die richtige Körperhaltung einnimmt."

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Zwar arbeite der Italiener mit seinem Neuzugang, muss aber bekennen: "Einfach wird es nicht". Gegen die SSC Neapel wurde Bakayoko in der 58. Minute eingewechselt. Milan verspielte mit dem Franzosen noch eine 2:0-Führung, was unter anderem auch der Anlass für die harsche Kritik von Gattuso war.

Bonaventura beginnt gegen Napoli für Bakayoko

"Eine Woche Training ist nicht genug, um Schwächen bei einem Spieler zu eliminieren und deshalb habe ich auch den alten Spieler heute Abend aufgestellt", erklärt der Milan-Coach den Bankplatz des 24-Jährigen. Für ihn hatte gegen Napoli Bonaventura begonnen.

Zunächst ist Bakayoko für fünf Millionen Euro von den Blues ausgeliehen. Nach dieser Spielzeit besitzen die Rossoneri aber eine Kaufoption. Für 35 Millionen Euro können sie ihn dann verpflichten.

Mehr zu Milan und der Serie A:

Nächster Artikel:
French Connection: Fabregas ist Monacos neuer Anführer im Abstiegskampf
Nächster Artikel:
Jose Mourinho über einstigen Drogba-Transfer zu Chelsea: "Herr Abramovich, zahlen Sie und sagen Sie nichts"
Nächster Artikel:
Bundesliga: Fußball heute live im TV und LIVE-STREAM sehen - Eurosport, Sky, DAZN - wer überträgt heute?
Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Nächster Artikel:
FC Bayern München bei TSG 1899 Hoffenheim: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen und Co. - alle Infos zum Bundesliga-Rückrundenauftakt
Schließen