Michy Batshuayi und Co.: Das sind die Kandidaten für die Aubameyang-Nachfolge bei Borussia Dortmund

Kommentare()
Getty / Goal
Michy Batshuayi scheint der neue Favorit auf die Aubameyang-Nachfolge beim BVB zu sein. Wer sind die anderen Kandidaten?


HINTERGRUND

Der Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund zum FC Arsenal zeichnet sich immer deutlicher ab. Am Montag berichtete die Bild, dass der Deal unmittelbar vor dem Abschluss stehen soll und es nur noch letzte Details zu klären gelte.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Der Abschied Aubameyangs aus Dortmund scheint so gut wie beschlossen. Der BVB bräuchte dann einen Nachfolger für das Sturmzentrum. Goal schaut sich die Kandidaten an, die dafür infrage kommen. Darunter ist auch Michy Batshuayi vom FC Chelsea, auf den es aktuell hinauszulaufen scheint. 

Laut der Bild-Zeitung soll der Belgier bis zum Saisonende vom BVB ausgeliehen werden und die entstandene Lücke erst einmal so gestopft werden. Dass Batshuayi ein ganz besonderer Spieler ist, zeigte Goal kürzlich im Porträt.


MICHY BATSHUAYI (24 Jahre, Belgien, FC Chelsea)


Michy Batshuayi Chelsea

Antrittsstark, wendig, spielstark, Torriecher - Michy Batshuayi hat alle Anlagen, ein Stürmer von internationalem Top-Format zu werden. Bei Chelsea musste er sich in seinen bisher anderthalb Jahren an der Stamford Bridge aber zunächst hinter Diego Costa und nun hinter Alvaro Morata anstellen.

Dennoch wäre der Belgier, den die Bild zuletzt als BVB-Kandidat in den Raum warf, rein sportlich sicher ein guter Ersatz für Aubameyang. Aber: Der 24-jährige Batshuayi hat offenbar ähnlich viele Flausen im Kopf wie der Gabuner, flog beim RSC Anderlecht einst aus der Nachwuchsakademie, später bei Belgiens U21-Nationalelf vor einem Turnier aus dem Kader.

Über Standard Lüttich und Olympique Marseille war Batshuayi, der bisher bei all seinen Stationen eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchte, im Sommer 2016 zu Chelsea gekommen. In der laufenden Saison steht er bei zehn Toren und zwei Assists in 24 Pflichtspieleinsätzen, trifft alle 105 Minuten.

LEST HIER: MICHY BATSHUAYI IM PORTRÄT


LAUTARO MARTINEZ (20 Jahre, Argentinien, Racing Club)


2018-01-20 Lautaro Martinez Racing Club

Martinez, dessen Vorbild Ex-Inter-Star Diego Milito ist, gilt in Argentinien als Mittelstürmer der Zukunft in der Albiceleste. Bereits mit 18 hatte er beim Erstligisten Racing Club sein Debüt gegeben, vergangene Saison gelang dem bullig-kompakten, aber gleichzeitig technisch und im Dribbling beschlagenen 20-Jährigen der Durchbruch.

In der laufenden Spielzeit in Argentiniens Oberhaus steht Martinez, der erst Ende Oktober sein Comeback nach Mittelfußbruch gegeben hatte, bei vier Toren und zwei Assists in nur sechs Einsätzen für Racing. Der englische Independent brachte nun vor einigen Tagen ein mögliches Interesse des BVB ins Spiel, angeblich hat der aktuelle U20-Nationalspieler Argentiniens bei Racing eine Ausstiegsklausel in Höhe von "nur" 16,5 Millionen Euro, die im Winter gezogen werden könnte.

Martinez, 1,75 Meter groß, schnell und schnörkellos im Abschluss, wäre jedenfalls eine Investition in die Zukunft, muss aber ob seines Alters noch reifen. Wer mehr über Martinez erfahren will, kann sich hier im Goal -Porträt schlau machen.


OLIVIER GIROUD (31 Jahre, Frankreich, FC Arsenal)


Olivier Giroud Arsenal

Arsenal-Trainer Arsene Wenger dementierte die Personalie zuletzt. Dennoch scheint es weiter eine Restchance zu geben, dass Olivier Giroud beim BVB anheuert.

Was Dortmund bekommen würde, wäre sicherlich ein gänzlich anderer Spielertyp als Aubameyang. Während der Gabuner über sein Tempo kommt, ist Giroud mehr Strafraumstürmer, hat einen kleineren Aktionsradius. Aber: Entgegen häufig vorherrschender Meinung ist Giroud neben seiner körperlichen Präsenz und Kopfballstärke auch am Boden sehr gut, kann Fußball spielen, kann kombinieren, kann als Wandspieler agieren.

Zudem hat er jahrelange Erfahrung in der vielleicht besten Liga der Welt, hat in all seinen fünf vollen Spielzeiten in Englands Oberhaus zweistellig getroffen. Und er will sich für einen Stammplatz in Frankreichs Sturm bei der WM in Russland empfehlen.

Bei den Gunners war der 31-Jährige in dieser Saison meist nur Stürmer Nummer zwei hinter Alexandre Lacazette, hat bei 15 Premier-League-Einsätzen, in denen er zumeist eingewechselt wurde, immerhin vier Tore erzielt. Seit Ende Dezember war Giroud wegen einer Oberschenkelverletzung ausgefallen.


ANTHONY MODESTE (29 Jahre, Frankreich, Tianjin Quanjian)


Anthony Modeste Tianjin Quanjian 04112017

25 Tore in der Kölner Erfolgssaison 2016/17 - Anthony Modeste hat nachgewiesen, dass er im deutschen Oberhaus für Tore am Fließband sorgen kann. Und: BVB-Trainer Peter Stöger kennt den 29-jährigen Franzosen aus den gemeinsamen Kölner Zeiten bestens, setzte am Dom stets auf Modeste. Auch der Berater des Franzosen bestätigte, dass die Option interessant sei.

Sicherlich wäre auch er wie Giroud nicht unbedingt der gleiche Typus wie Aubameyang. Kompliziert: Modeste wechselte erst letzten Sommer vom FC nach China zu Tianjin Quanjian, die Modalitäten des Transfers könnten einen erneuten Wechsel bereits im Winter ohnehin unmöglich machen.


JANN-FIETE ARP (18 Jahre, Deutschland, Hamburger SV)


Jann Fiete Arp Hamburger SV Stuttgart

Das 18-jährige Sturmjuwel vom Hamburger SV wäre die verspätete Lösung für die Nachfolge Aubameyangs. Im Falle eines Abstiegs des HSV dürften die Rothosen Arp kaum halten können, Dortmund wäre dann laut Sportbuzzer neben Tottenham Favorit auf die Verpflichtung des deutschen Junioren-Nationalspielers im Sommer.

Arp ist eines der größten Sturmtalente der Welt, nach sieben Toren in nur drei Partien für Hamburgs U19 in der A-Junioren-Bundesliga zu Beginn der Saison feierte er Ende September mit 17 sein Profi-Debüt im Derby gegen Bremen. Seitdem kam er zu neun Bundesliga-Einsätzen, erzielte zwei Tore - und soll den HSV trotz seines zarten Alters zum Klassenerhalt schießen.


FEDOR SMOLOV (27 Jahre, Russland, FK Krasnodar)


Fedor Smolov Russia New Zealand

Er trifft seit Jahren in der russischen Liga, wie er will und ist einer der großen Hoffnungsträger Russlands für die Heim-WM im kommenden Sommer: Fedor Smolov. In den vergangenen beiden Spielzeiten wurde der 27-Jährige von FK Krasnodar jeweils Torschützenkönig der Premier Liga, in der laufenden Saison steht er wieder schon bei zehn Treffern aus nur 13 Einsätzen.

Dortmund wird bereits seit längerem Interesse an Smolov nachgesagt, vor wenigen Tagen brachte der kicker den Russen wieder als möglichen Aubameyang-Nachfolger ins Spiel. Smolov fackelt vor dem Kasten nicht lange, viele seiner Tore erzielt er mit seinem überaus geschickten ersten Kontakt. Zudem ist er technisch versiert, weicht gerne auf den Flügel aus, trifft auch mal aus unkonventionellen Situationen heraus und ist vielseitig im Abschluss.

Begonnen hatte der 1,87 Meter große Mittelstürmer seine Karriere bei Dinamo Moskau, seine einzige Station außerhalb Russlands hatte Smolov bei einer halbjährigen, relativ erfolglosen Leihe zu Feyenoord Rotterdam in der Saison 2010/2011.


DUVAN ZAPATA (26 Jahre, Kolumbien, Sampdoria Genua)


Duvan Zapata Sampdoria Chievo Serie A

Gerüchte bringen den Kolumbianer zwar mit dem BVB in Verbindung, Zapata scheint aber doch eher die unwahrscheinlichste Lösung aller Kandidaten für die Nachfolge Aubameyangs zu sein.

Der enorm robuste Strafraumstürmer spielt seit 2013 in Italien. Bei Napoli konnte sich der 26-Jährige nicht final durchsetzen, wurde von den Partenopei von 2015 bis 2017 an Udine und derzeit an Sampdoria verliehen. Samp, für das er in der laufenden Serie-A-Saison sechsmal traf, wird Zapata nächsten Sommer dann für 17 Millionen Euro fix verpflichten - dass Dortmund dazwischen funkt, ist nicht realistisch.


Das ist der aktuelle Stand bei der Aubameyang-Nachfolge


Michy Batshuayi Chelsea Newcastle 28012018

  • Die Bild berichtet, dass Michy Batshuayi der wahrscheinlichste Kandidat für die Nachfolge von Pierre-Emerick Aubameyang ist. Der Belgier soll offenbar bis zum Saisonende ausgeliehen werden. 
  • Der kicker berichtet, dass zudem Anthony Modeste Thema sein soll, wenngleich dessen Berater konstatiert, dass es aktuell keinen Kontakt zum BVB gebe. 
  • Aubameyang soll offenbar noch am Montag zu Arsenal wechseln. Der Weg (und das Geld) wäre dann frei - und es läuft alles auf Michy Batshuyi hinaus. 

Schließen