VfB Stuttgart: Michael Reschke erhöht Druck auf die Spieler und Trainer Tayfun Korkut

Kommentare()
Getty Images
Schlechte Stimmung in Stuttgart nach nur zwei Punkten aus fünf Spielen zum Saisonstart. Reschke zieht daher die Daumenschrauben an.

Michael Reschke hat den Druck beim VfB Stuttgart auf die Spieler und Trainer Tayfun Korkut merklich erhöht. "Wir werden Ergebnisse machen müssen. Das ist jetzt das Gebot der Stunde", sagte der Sportvorstand vor dem 6. Spieltag gegen den SV Werder Bremen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nach zwei Unentschieden und drei Niederlagen aus den ersten fünf Spielen der Saison sowie dem Pokal-Aus ist Reschke alles andere als zufrieden: "Wir sind hier alle hochbezahlt. Der Trainer, der Sportdirektor, die Spieler. Wir müssen alle die Arschbacken zusammenkneifen und sagen: Jetzt erst recht!"

Michael Reschke nach dem VfB-Fehlstart: "Müssen uns etwas einfallen lassen"

Dabei nahm der Funktionär nicht nur den Trainer in die Pflicht. Korkut sei "definitiv" noch der richtige Mann für die Stuttgarter. Derzeit fänden Diskussionen "mit dem Trainer" und nicht über den Trainer statt. Klar ist allerdings: "Wir diskutieren viel."

Reschke verdeutlichte die schon jetzt prekäre Situation: "Unsere Bilanz ist nicht wegzudiskutieren. Wenn das so weitergeht, hängen wir bis zum Ende der Hinrunde dick im Thema drin. Wir müssen uns etwas einfallen lassen.“ Aktuell steht das Team mit zwei Punkten auf dem vorletzten Rang, nur der FC Schalke 04 ist noch ohne Punkt.

Beim Heimspiel gegen formstarke Bremer soll der Turnaround geschafft werden. Anschließend wartet ein Gastspiel bei den aktuell punktgleichen Hannoveranern, ehe es gegen Borussia Dortmund geht. Mit der TSG 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt werden die Aufgaben anschließend kaum leichter.

Mehr zum VfB Stuttgart:

Schließen