News Spiele
Weltmeisterschaft

Wegen Mesut Özil: Zentralrat der Muslime fordert Rücktritt von Bierhoff und Grindel

23:22 MESZ 10.07.18
Bierhoff Grindel DFB 04112016
Aufgrund des Umgangs rund um das Erdogan-Thema hat der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime den Rücktritt zweier DFB-Funktionäre gefordert.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, hat den Rücktritt von DFB-Teammanager Oliver Bierhoff und DFB-Präsident Reinhard Grindel gefordert. Der Auslöser dafür war dumstrittene Umgang mit Nationalspieler Mesut Özil nach dem Ausscheiden bei der WM 2018 in Russland.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Rohes Spiel wird im Sport mit einer Roten Karte bestraft", wird Mazyek von ESPN zitiert. "Bierhoff und Grindel müssen zurücktreten, wenn sie in ihrer langen Karriere nichts anderes gelernt haben als: 'Du verlierst als Özil' anstelle von 'Du verlierst als Mannschaft'", erklärte Mazyek.

DFB-Boss Grindel forderte Stellungnahme von Özil

Bierhoff hatte zuvor in kryptischen Äußerungen die Nominierung von Özil für die Endrunde in Russland infrage gestellt und trat dadurch eine Welle der Empörung los. Später erklärte er in einem öffentlichen TV-Auftritt, dass er diese Überlegungen unabhängig vom zuvor viel diskutierten Erdogan-Gate angestellt habe. Er sei missverstanden worden.

DFB-Präsident Grindel forderte daraufhin eine Stellungnahme Özils zum gemeinsamen Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayiip Erdogan. "Es stimmt, dass sich Mesut bisher nicht geäußert hat. Das hat viele Fans enttäuscht, weil sie Fragen haben und eine Antwort erwarten. Diese Antwort erwarten sie zu Recht. Deshalb ist für mich völlig klar, dass sich Mesut, wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt, auch in seinem eigenen Interesse öffentlich äußern sollte", sagte Grindel in einem Interview mit dem kicker.

Mehr zum DFB und zu Mesut Özil: