Lucien Favre zu Dortmund? Nizza verhindert Wechsel

Kommentare()
Getty Images
Der Schweizer stand offenbar ganz oben auf der Wunschliste von Schwarz-Gelb. Dennoch muss man sich wohl woanders umschauen.

Borussia Dortmund wünscht sich Lucien Favre als neuen Trainer des Vereins. OGC Nizza, der Klub, den der Schweizer aktuell trainiert, stellt sich jedoch quer und verhindert den Wechsel. Das erklärt Favre-Berater Reza Fazeli.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Es stimmt nicht, dass Lucien Favre dem BVB abgesagt hat, sondern Nizza war nicht gesprächsbereit. Und das müssen wir respektieren“, sagte Fazeli zur Bild, nachdem der Schweizer Blick berichtete, dass Favre selbst absagte.

"Es ist klar, dass ein Trainer von Favres Kaliber das Interesse von Top-Klubs wie Dortmund weckt", erklärte Nizza wenig später in einem Statement auf der offiziellen Vereins-Webseite. "Doch der Verein wird keine Verhandlungen führen und der Trainer steht bei uns bis 2019 unter Vertrag. das sportliche Interesse liegt bei uns über den Finanzen."

Favre galt zuvor als Wunsch-Option für den BVB. Laut der Rheinischen Post soll der Verein aus dem Ruhrpott sogar bereit gewesen sein, eine Ablöse in Höhe von fünf bis zehn Millionen Euro für den Schweizer zu zahlen.

Neben dem Nizza-Coach sollen für den BVB auch Florenz-Boss Paulo Sousa und Feyenoord-Trainer Giovanni van Bronckhorst in Frage kommen.

Nächster Artikel:
PSG-Trainer Thomas Tuchel äußert sich zu Weigl-Gerüchten: "Immer noch interessant"
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Nächster Artikel:
Fortuna Düsseldorf leiht Suttner aus der Premier League
Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Schließen