Mbappe trifft ... Mbappe! Die Ligue 1 auf Social Media

Gettyimages
Die Saison in der Ligue 1 ist seit dem Wochenende vorbei. PSG-Youngster Kylian Mbappe hatte Zeit, sich selbst einen Besuch abzustatten.

Die Ligue 1 erlebte am vergangenen Wochenende einen dramatischen Schlussakkord, was das Rennen um die internationalen Plätze anging. Die AS Monaco und Olympique Lyon zogen letztlich neben Meister Paris Saint-Germain in die Champions League ein, die Tickets für die Europa League buchten Marseille, Rennes und Bordeaux. Troyes musste derweil den Abstieg hinnehmen, Toulouse kann diesen in der Relegation noch über Umwege verhindern.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nun heißt es für die Stars aus Frankreichs Beletage entweder Vorbereitung auf die WM in Russland mit ihrer Nationalelf oder Vorfreude auf ein paar freie Wochen am Strand.

Für PSG-Juwel Kylian Mbappe war die Saison indes schon etwas früher vorbei, da er für das unbedeutende letzte Spiel in Caen nicht im Kader der Pariser stand. Er hatte stattdessen einen sehr entspannten Abend im berühmten Pariser Musee Grevin, in dem Wachsfiguren französischer und internationaler Berühmtheiten ausgestellt sind.

Der 19-jährige Angreifer ist die neueste Wachsfigur, die im Musee Grevin enthüllt wurde. "Kylian und Kylian", kommentierte Mbappe unter einem Foto auf seiner Instagram-Page.

 

Kylian & Kylian

A post shared by Kylian Mbappé (@k.mbappe29) on

 

Un honneur d’être la plus jeune célébrité à entrer au Musée Grévin

A post shared by Kylian Mbappé (@k.mbappe29) on

“Es ist eine Ehre, der jüngste Prominente zu sein, der in diesem Museum steht", fügte er an.

Indes setzten sich seine Teamkollegen Neymar und Dani Alves mit ihren Verletzungen auseinander. Der brasilianische Rechtsverteidiger wird wegen einer Knieverletzung die WM verpassen, bleibt aber dennoch positiv: "Die Kraft, die wir von Natur aus haben, ist unsere wahre Stärke", schrieb Alves letzte Woche.

 

“O poder que vem do natural é a nossa real força #goodcrazymood

A post shared by DanialvesD2 My Twitter (@danialves) on

Neymar hat seine Blessur hingegen auskuriert und wird rechtzeitig fit, um die Selecao bei der WM in Russland anzuführen. "Gott sei Dank! Ich bin sehr glücklich, die nächste Chance zu erhalten, mein Land zu repräsentieren", schrieb der Angreifer. "Zeit, nach Russland zu fahren!"

Dimitri Payet hatte derweil wie Alves eher weniger Glück. Der Offensivmann von Marseille verletzte sich im Europa-League-Finale gegen Atletico Madrid und wird nicht im französischen WM-Aufgebot stehen.

Via Instagram drückte Payet seine Enttäuschung aus, aber auch seinen Stolz, alles für seinen Klub gegeben zu haben.

“Hallo an alle”, begann er. "Zunächst will ich mich für Eure Nachrichten und Eure Unterstützung bedanken, das berührt mich tief. Als Profi steht die französische Nationalelf für dich über allem, aber OM ist in meinem Herzen und wenn ich morgen, übermorgen, in sechs Monaten oder in einem Jahr wieder das Gleiche tun müsste, würde ich es ohne Zögern machen."

 

Bonjour à tous, Tout d’abord je tenais à vous remercier pour vos messages et pour votre soutien cela me touche énormément. Quand on est joueur professionnel, l’équipe de France est au dessus de tout c’est vrai, Mais L’OM est dans mon cœur et si il faut le refaire demain, après demain, dans 6 mois, dans 1 an, je le referais sans me poser la moindre question. Je le répète, j’aime ce club et je suis près à faire des sacrifices pour lui si cela peut le faire grandir encore. J’étais parfaitement au courant des risques que je prenais et j’en assume entièrement les conséquences. Je suis et je serais le premier supporter des bleus pour cette coupe du monde. Je vais me soigner et commencer à préparer la saison prochaine. Vous pouvez compter sur moi. Allez les bleus et surtout allez L’OM. @olympiquedemarseille @equipedefrance @famillespoir #10 #oooooorrr #lelitecestnous #NMP-10 #teamboumbam #EtGardezQuoi #allezlom

A post shared by Dimitri Payet (@payetdimitri27) on

“Ich kann nur wiederholen, dass ich diesen Klub liebe und bereit bin, Opfer dafür zu bringen, wenn ich ihn wieder groß machen kann. Ich war mir der Risiken, die ich einging, vollständig bewusst und ich werde die Konsequenzen aufrecht tragen."

“Ich werde bei der WM Frankreichs größter Fan sein. Ich werde zurückkommen und mich auf die nächste Saison vorbereiten. Ihr könnt auf mich zählen. Auf geht's, Frankreich! Auf geht's, OM!"

Während die Saison für Payet mit Enttäuschungen endet, war das in Lyon ganz und gar nicht der Fall. Ein Hattrick von Memphis Depay beim 3:2-Sieg über Nizza stellte die Champions-League-Teilnahme von OL sicher.

“Mission erfüllt", postete Lyon-Kapitän Nabil Fekir, der Depays ersten Treffer aufgelegt hatte.

 

Mission accomplie ! Merci à la #TeamOL pour cette saison EXCEPTIONNELLE !

A post shared by Nabil Fekir (@nabilfekir) on

Der Mann des Abends wollte den Erfolg derweil etwas spitzbübischer feiern. Seinen typischen Jubel mit den Fingern in den Ohren, den er zuvor dreimal auf dem Feld gezeigt hatte, ließ Depay Klubpräsident Jean-Michel Aulas nach dem Spiel im Interview mit dem vereinseigenen TV-Sender imitieren.

We have the best president!! #ivory #afterthematch

A post shared by Memphis Depay (@memphisdepay) on

Depay hat in den letzten neun Saisonspielen zehnmal getroffen, wurde damit Lyons Topscorer der Saison und steht in den Startlöchern, um kommende Saison sowohl in der Ligue 1 als auch in Europa zu glänzen.

Schließen