Max Kruse vom SV Werder Bremen angeblich in Gesprächen mit Fenerbahce

Kommentare()
In Bremen geht es nicht weiter, aber wo dann? Kruse hat angeblich Verhandlungen mit Fenerbahce gestartet. Europapokal gibt es aber auch dort nicht.

Max Kruse vom SV Werder Bremen hat angeblich Verhandlungen mit Fenerbahce begonnen. Der Stürmer könnte ablösefrei in die türkische Süper Lig wechseln, nachdem sein Vertrag bei den Norddeutschen im Sommer ausläuft.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Einem Bericht der Bild zufolge liegt Kruse ein Angebot über zwei Jahre in der Türkei vor. Die Option auf ein weiteres Jahr soll es ebenfalls geben. Damit könnte der 31-Jährige den letzten großen Vertrag seiner aktiven Laufbahn unterzeichnen.

Max Kruse: Wunschgehalt bei Fenerbahce?

Fenerbahce allerdings hat sportlich ein schwieriges Jahr hinter sich. Die Türken legten in der Rückrunde zwar eine Aufholjagd hin und verließen den vorletzten Tabellenplatz, qualifizierten sich mit Rang sechs allerdings nicht für das internationale Geschäft.

Gerade die möglichen Auftritte in der Champions League oder Europa League sollen ein Grund gewesen sein, warum sich Kruse zum Abschied von Werder Bremen entschied. Andererseits wäre Fenerbahce wohl dazu imstande, dem ehemaligen deutschen Nationalspieler die geforderten rund sechs Millionen Euro Jahresgehalt zu bezahlen. 

Zuletzt war Kruse auch bei Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt, dem FC Bayern München und dem FC Liverpool gehandelt worden.

Schließen