Ex-Juventus-Boss: Massimiliano Allegri zu Real Madrid, Zinedine Zidane zu Juve

Kommentare()
Getty/Goal
Gerüchte um eine spektakuläre Trainerrochade bei Juventus und Real halten sich seit längerer Zeit. Luciano Moggi bestätigt die Spekulationen.

Juventus Turins Massimiliano Allegri könnte im Sommer das Traineramt bei Champions-League-Sieger Real Madrid übernehmen, während Ex-Real-Trainer Zinedine Zidane dann bei Juve anheuern soll. Diese spektakuläre Trainerrochade bahnt sich laut Ex-Juventus-Sportdirektor Luciano Moggi bereits an.

Demnach habe Zidane den Turiner Verantwortlichen bereits sein Wort gegeben, im Sommer bei seiner Rückkehr auf die Trainerbank die Bianconeri als erste Option zu betrachten. Der Franzose war nach seinen Erfolgen bei Real Madrid vor der laufenden Saison zurückgetreten und befindet sich aktuell in einem Sabbatical.

Massimiliano Allegri sagte Real Madrid schon 2017 ab

Moggi, von 1994 bis 2006 in verschiedenen Funktionen für Juventus tätig, legte diese Informationen beim italienischen TV-Sender 7 Gold offen. Er berichtete auch, dass Allegri sich bereits zu einem Wechsel nach Madrid entschieden habe. Bereits im Sommer 2017 hatten die Königlichen bestätigtes Interesse am Juventus-Trainer.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Dieser sagte damals allerdings mit Verweis auf unerledigte Ziele in Turin ab. Allegri wollte unter anderem einen weiteren Anlauf in der Champions League unternehmen. Stattdessen holte Real letztlich Julen Lopetegui, der inzwischen von Santiago Solari beerbt wurde.

Solari erhielt einen Vertrag bis 2021 bei Real Madrid, ist allerdings nicht völlig unumstritten. Neben Allegri wird auch der von Manchester United kürzlich entlassene Jose Mourinho mit Real Madrid in Verbindung gebracht.

Nächster Artikel:
BVB-Moments: Goal und Opel verlosen ein Dortmund-Trikot
Nächster Artikel:
Serie A: Milan landet glücklichen Sieg in Genua
Nächster Artikel:
DAZN Programm: Alle Übertragungen im LIVE-STREAM in der Übersicht
Nächster Artikel:
Hannover 96: Kind nennt Berichte über Trennung von Breitenreiter "Spekulationen"
Nächster Artikel:
FC Barcelona: Kevin-Prince Boateng vor Wechsel - alle News und Gerüchte
Schließen