Manuel Neuer über Gegentore in Polen: "Für mich waren das zwei Fouls"

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Bongarts
Ersatzkapitän Neuer ist mit der Leistung seiner Mannschaft im Spiel gegen Polen grundsätzlich nicht unzufrieden. Auch die Niederlage sieht er nicht als entscheidend an.

Warschau. Manuel Neuer erlebte am vergangenen Samstag mit der deutschen Nationalmannschaft mit dem überraschenden 0:2 gegen Polen einen weiteren Rückschlag nach dem Gewinn des WM-Titels.

Der Nationaltorhüter, der maßgeblich am 0:1 beteiligt war, sieht die Niederlage gegen Polen als vermeidbar und bewertet sie ohne ihr zu viel Wert beizumessen: "Wenn wir beim Stand von 0:0 eine der Möglichkeiten nutzen, wird es ein anderes Spiel. Wir haben aber leider kein Tor erzielt, und dann kann man sich nie sicher sein bei dieser polnischen Mannschaft. Ich würde die Niederlage nicht überbewerten, denn wenn man sich so viele Chancen rausspielt, hat man nicht viel falsch gemacht."

Mit Hinblick auf die weitere Umstrukturierung der Nationalelf erwähnt der 28-Jährige lobend den Debütanten Karim Bellarabi und den vor der WM im Testspiel gegen Polen debütierten Antonio Rüdiger: "Mit Karim Bellarabi, der klasse gespielt hat, und Antonio Rüdiger standen zwei Spieler erstmals in einem Pflichtspiel in der Startelf. Ich denke, dass man sich mit den beiden auf die Zukunft freuen kann."

Auch gegen Irland wird es schwierig

Der Verteidigung rund um Antonio Rüdiger attestiert er im weiteren Verlauf "eine gute Abwehrleistung". Die Schuld beim ersten Gegentor nimmt der Torhüter auf sich und erklärt: "Ich hab versucht, bei der Flanke von Piszczek mutig nach vorn zu spielen und an den Ball zu kommen, bin aber zu spät. Aber wenn ich auf der Linie geblieben wäre, wäre der Ball auch im Eck eingeschlagen. Ich hatte so oder so keine Möglichkeit mehr, an den Ball ranzukommen."

Artikel wird unten fortgesetzt

Trotzdem sieht er bei beiden Toren aber Regelwidrigkeiten vorausgegangen: "Allerdings denke ich, dass man bei beiden Toren vorher auch hätte abpfeifen können. Vor dem 0:1 wird Mario Götze in der gegnerischen Hälfte umgesäbelt, und vor dem 0:2 hat Erik Durm den Ellbogen von Robert Lewandowski im Gesicht. Für mich waren das zwei Fouls."

Das nächste Qualifikationsspiel gegen Irland sieht Neuer als Möglichkeit zur Wiedergutmachung, erwartet aber "ein ähnliches Spiel wie beim 2:1 gegen Schottland". Die deutsche Nationalmannschaft trifft am Dienstag (20:45 Uhr) auf Irland und will dort die unbedingt den zweiten Sieg im dritten Qualispiel feiern.

Nächster Artikel:
Juventus trotz Pleite Gruppensieger, Valencia besiegt United, Real Madrid kassiert höchste Heimniederlage seiner Europapokal-Geschichte
Nächster Artikel:
Sane-Gala! ManCity dreht das Spiel gegen Hoffenheim
Nächster Artikel:
Bayern München nach verrücktem Sechs-Tore-Thriller Gruppenerster
Nächster Artikel:
Champions League, Achtelfinale: Wann ist die Auslosung? Termin, Datum, Uhrzeit - alles zur Ziehung der K.o.-Runde
Nächster Artikel:
FC Bayern München - News und Transfergerüchte zum FCB: Funkt Raiola bei de Ligt dazwischen? Ribery spricht über Abschied
Schließen