Darum lehnte Manchester United einst die Verpflichtung von Zinedine Zidane ab

Kommentare()
Claudio Villa /Allsport
ManUnited hatte 1996 wohl die Chance, Zidane unter Vertrag zu nehmen. Doch ein Wechsel kam nicht zustande. Ex-Boss Martin Edwards nennt die Gründe.

Manchester United hatte 1996 die große Chance, Zinedine Zidane zu verpflichten. Doch die Red Devils lehnten zugunsten von United-Legende Eric Cantona einen Transfer ab. "Zidane und Eric spielten auf der gleichen Position. Alex Ferguson war der Meinung, dass es Eric verärgert hätte, wäre Zidane gekommen", verrät der ehemalige Klub-Boss Martin Edwards gegenüber BBC Radio 5 .

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

In Manchester ärgert man sich rückblickend noch immer über die verpasste Chance. Auf die Frage, ob man ihn nicht doch hätte verpflichten sollen, antwortet Edwards: "Im Nachhinein ja, weil Eric sich ein Jahr später verabschiedete und Zidane jünger war."

Zidanes Weg führte schließlich über Juventus Turin zu Real Madrid. Dort erlangte der ehemalige französische Nationalspieler Legendenstatus. Er wurde dreimal zum Weltfußballer gekürt, gewann einmal die Champions League und sammelte etliche nationale Pokale.

Schließen