Malcom beim FC Barcelona unzufrieden: "Ihm gefällt die Situation nicht"

Kommentare()
Der Flügelflitzer tut sich bei Barca schwer und bekommt kaum Spielminuten. Sein Berater erläutert öffentlich, dass Malcom dies nicht schmecke.

Neuzugang Malcom ist beim spanischen Meister FC Barcelona aktuell weit von einem Stammplatz entfernt. Eine Situation, mit der der 41-Millionen-Einkauf von Girondins Bordeaux nicht einverstanden ist. Das erklärte sein Berater Junior Minguella bei RAC1.

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Jeder neue Spieler braucht eine Zeit der Eingewöhnung und Einsatzminuten auf dem Feld, um seinen Wert zu zeigen", führte Minguella aus: "Aber er hat sie noch nicht bekommen. Er wird seine Fähigkeiten zeigen, wenn er spielen darf. Im Moment gefällt ihm die Situation nicht."

FC Barcelona: Malcom stand eigentlich vor Wechsel zur Roma

Malcom absolvierte bislang erst zwei Kurzzeiteinsätze für Barca, dabei sammelte er überschaubare 25 Minuten Spielpraxis. Sein Agent betonte aber, der 21 Jahre alte Flügelstürmer arbeite hart daran, von Trainer Ernesto Valverde seine Chance zu bekommen: "Er ist fokussiert und äußerst motiviert."

Der Brasilianer war im Sommer unter kuriosen Umständen von Bordeaux nach Barcelona gewechselt. Die Roma hatte seinen Transfer bereits verkündet, ehe die Blaugrana in den Poker einstiegen und Malcom den Giallorossi noch abspenstig machten.

Bei Barca unterschrieb der 21-Jährige schließlich einen bis 2023 datierten Vertrag.

Mehr zum FC Barcelona und Malcom:

Nächster Artikel:
Bayern-Coach Niko Kovac bleibt seiner Linie trotz Krise treu: "Wir werden jetzt nicht alles auf links drehen"
Nächster Artikel:
Bayern-Präsident Uli Hoeneß über Juan Bernat: "Hat uns fast den kompletten Erfolg in der Champions League gekostet"
Nächster Artikel:
Mainz-Verteidiger Moussa Niakhate im Interview: "Thiago Silva in der Defensive ein Monster"
Nächster Artikel:
Eden Hazard deutet mögliches Karriereende beim FC Chelsea an: "Wäre überhaupt kein Problem"
Nächster Artikel:
Bruna Marquezine bestätigt Beziehungs-Aus mit Neymar: "Es war seine Entscheidung"
Schließen