Luka Modric schwärmt nach Wahl zum Weltfußballer von seinen Vorgängern: "Cristiano und Messi sind nicht von dieser Welt"

Kommentare()
Getty Images
Luka Modric zeigte sich im Anschluss an die Wahl zum Weltfußballer überglücklich. Trotzdem zollte der Kroate auch seinen Vorgängern Respekt.

Der frisch gekürte Weltfußballer Luka Modric von Real Madrid hat die Fähigkeiten seiner Vorgänger Cristiano Ronaldo und Lionel Messi gewürdigt. "Spieler wie Cristiano und Messi sind nicht von dieser Welt", schwärmte der kroatische Vize-Weltmeister nach dem Gewinn der FIFA-Wahl.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich bin glücklich, dass dieses Mal andere Spieler wertgeschätzt wurden. Viele Spieler hätten es zuvor bereits verdient gehabt, aber haben es nicht geschafft", sagte der 33-Jährige über die komplizierte Situation, bei der Weltfußballer-Wahl vor Messi und Ronaldo zu landen. "Sie sind die beiden besten Spieler dieser Welt."

Luka Modric über verpassten WM-Titel: "Würde all meine individuellen Trophäen opfern"

Der 33-jährige Mittelfeldspieler ist trotzdem davon überzeugt, dass auch mal andere Akteure an der Reihe sind: "Andere Spieler müssen auch ausgezeichnet werden, wenn sie ein gutes Jahr haben. Ich bin froh, dass es jetzt so geschehen ist und ich hoffe, es wird in der Zukunft weiteren Mittelfeldspielern und Verteidigern gelingen."

Trotz all der Auszeichnungen trauert Modric immer noch der Niederlage Kroatiens im WM-Finale gegen Frankreich nach: "Natürlich hätte ich alles dafür getan, um in Russland zu gewinnen. Für mich steht das Team immer an erster Stelle." Dafür hätte Modric sogar seine persönlichen Awards geopfert: "Ich würde all meine individuellen Trophäen gegen den WM-Pokal eintauschen."

Modric war bereits im Anschluss an die Weltmeisterschaft in Russland zum besten Spieler des Turniers gekürt worden. Am Montagabend konnte sich der Mittelfeldspieler bei der Wahl zu The Best gegen Cristiano Ronaldo von Juventus Turin und Liverpools Mohamed Salah durchsetzen.

Mehr zu FIFA The Best 2018:

Schließen