Liverpools Torwart Alisson Becker über seinen Abschied vom AS Rom: "Ich habe lange geweint"

Kommentare()
Getty Images
Alisson Becker wechselte im vergangenen Transferfenster zu den Reds. Der Zeit in Rom trauert der Brasilianer noch nach.

Torwart-Neuzugang Alisson Becker vom FC Liverpool hat zugegeben, dass ihm der Wechsel vom AS Rom in die Premier League nicht leicht gefallen sei. "Rom zu verlassen war sehr schwierig, meine Frau und ich haben lange geweint", gestand der Brasilianer in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Es ist nur richtig, ehrlich zu sein. Ich habe eine professionelle Entscheidung getroffen. Für meine Karriere war das ein Schritt nach vorn und die Roma hat zudem eine ordentliche Ablösesumme erhalten", sagte der 26-Jährige, der im Sommer durch seinen 62,5-Millionen-Transfer kurzzeitig zum teuersten Torhüter der Welt wurde.

Alisson: Premier League nicht viel stärker als die Serie A

Des Weiteren betonte Alisson, dass er äußert dankbar für die Zeit in Italien sei und viele Erinnerungen mit der Ewigen Stadt verbinde: "Ich habe zwei besondere Jahre in Rom verbracht. Meine Tochter wurde in dieser Stadt geboren und ich habe viele Freunde dort, auch außerhalb des Fußballs." 

Seine Entscheidung, der italienischen Hauptstadt den Rücken zu kehren und den Schritt nach England zu wagen, sei demnach eine "Kopfentscheidung" gewesen.

Zudem zog der Torwart einen Vergleich zwischen der italienischen und englischen Liga: "Die Serie A ist qualitativ nicht weit entfernt von der Premier League. Es ist nur etwas anders, weniger intensiv", erklärte Alisson und bezeichnete die Premier League als die "wichtigste Liga der Welt."

Mehr zu Alisson, Liverpool und der Roma:

Schließen