Liverpool-Coach Jürgen Klopp vor CL-Kracher: "Bayern hat einfach mehr Erfahrung als wir"

Kommentare()
Die Diskussion über die Favoritenrolle im Duell mit Bayern nervt Jürgen Klopp. Außerdem spricht der Liverpool-Coach über gewisse Parallelen.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp möchte sich vor dem Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale am Dienstag (21 Uhr im LIVE-TICKER) gegen den FC Bayern München nicht in die Favoritenrolle drängen lassen.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Die Favoritenrolle ist gar nicht so wichtig. Das hat noch nie irgendwie geholfen, weil es auch keine Relevanz hat. Worauf basiert das? Warum sollten wir Favorit sein?", sagte Klopp im Interview mit DAZN und führte aus: "Wenn jetzt Neymar gegen mich spielen würde, wäre er klarer Favorit. So einfach ist das. Wir spielen aber mit einer ganzen Mannschaft, haben elf Leute und noch ein paar auf der Bank."

Klopp: "Es wird Zeit, dass es losgeht"

Die Erfahrung spreche dabei sogar für die Bayern, so Klopp weiter: "Ich kann einfach die Favoritenrolle nicht erkennen, die man uns zugesteht. Ich hätte keine Probleme damit, es zu sein. Wir haben eine richtig gute Fußballmannschaft, aber Bayern hat uns gegenüber einfach mehr Erfahrung", sagte er.

Die Rolle des Underdogs sieht Klopp für sein Team allerdings auch nicht. "Wir wollen ja hier morgen gewinnen und auch weiterkommen. Es geht nur um die Einschätzung vom Spiel. Und dieses Ballyhoo, das darum gemacht wird, habe ich noch nie verstanden", so der Deutsche.

Der 51-Jährige erwartet an der Anfield Road ein intensives Spiel, kann durchaus Parallelen im Spielstil der beiden Teams erkennen: "Wir haben eine Vorstellung davon, wie die Bayern Fußball spielen. Wenn sie die jetzt nicht komplett verändern, dann werden sie früh draufgehen, hoch pressen und all solche Sachen. Dass wir ähnliche Dinge machen, ist nicht von der Hand zu weisen. Darüber hinaus werden sich dann auch ein paar Dinge im Mittelfeld abspielen", meinte er.

Ergebnistechnisch wünscht sich Klopp indes "ein Resultat, mit dem wir in München arbeiten können und nicht müssen. Es ist auf jeden Fall ein Spiel, auf das sich offensichtlich relativ viele Leute schon eine ganze Weile freuen, genau wie ich. Jetzt wird es Zeit, dass es losgeht."

Schließen