News Spiele
Weltmeisterschaft

WM 2018: Kroatischer Verband wirft Co-Trainer Ognjen Vukojevic nach Video-Äußerungen raus

16:29 MESZ 09.07.18
ognjen vukojevic dinamo zagreb
Domagoj Vida und Ognjen Vukojevic sorgten nach dem WM-Halbfinaleinzug für einen Aufreger. Vukojevic muss nun mit den Konsequenzen leben.

Der kroatische Verband hat Co-Trainer Ognjen Vukojevic suspendiert. Grund dafür war der Video-Clip, in dem der 34-Jährige gemeinsam mit Verteidiger Domagoj Vida mit seinen Äußerungen für politische Verstimmungen gesorgt hat.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

In einem offziellen Statement seitens des Verbands hieß es: "Der kroatische Verband hat entschieden, ihn seiner Pflichten zu entledigen. Wir möchten uns hiermit auch bei allen Russen für seine Aktion entschuldigen. Vukojevic und Vida entschuldigen sich ebenfalls. Es war keinerlei politische Absicht im Spiel."

Ognjen Vukojevic nach Rauswurf: "Akzeptiere die Entscheidung"

Der frühere Spieler von Dynamo Kiew hatte gemeinsam mit Torschütze Vida nach dem Viertelfinaltriumph über Russland in einem Neun-Sekunden-Video Aufsehen erregt. "Ruhm der Ukraine! Dieser Sieg ist für Dynamo und für die Ukraine", hieß es im Clip. Beide standen in der Vergangenheit in der Ukraine unter Vertrag und spielten damit auf den Quasi-Kriegszustand zwischen Russland und der Ukraine an.

Vukojevic äußerte Verständnis für die Entscheidung. "Ich verstehe und akzeptiere die Entscheidung. Ich will der Nationalmannschaft vor dem Halbfinale nicht zur Last fallen, da braucht es Ruhe. Ich wollte mich mit der Äußerung nur bei meinen Freunden in der Ukraine und bei Dynamo Kiew bedanken, wegen denen ich bei der WM mit dabei bin", äußerte er seine Einsicht.

Verteidiger Vida dagegen wurde für den Clip nicht gesperrt, sondern von der FIFA lediglich verwarnt.

Mehr zu Kroatien: