Nach Kolumbiens WM-Aus gegen England: Fans rufen Online-Petition ins Leben

Kommentare()
ALEXANDER NEMENOV/AFP/Getty
Nach Kolumbiens WM-Aus gegen England haben Fans eine Petition ins Leben gerufen, die bisher großen Anklang findet.

Fans haben nach Kolumbiens WM-Aus gegen England (3:4 n. E.) bei change.org eine Onlinepetition ins Leben gerufen. Ziel ist es, dass zwei umstrittene Entscheidungen von der FIFA noch einmal angeschaut und endgültig beurteilt werden. Am Freitagmittag hatten bereits knapp 280.00 Menschen die Petition unterzeichnet.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

In der Petition geht es um zwei Schlüsselszenen und ihre Bewertung von Schiedsrichter Mark Geiger.  Zum einen ist der Elfmeterpfiff aus der 57. Minute Gegenstand der Diskussion. Es wird darauf hingewiesen, dass es Englands Stürmer Harry Kane sei, der seinen Gegenspieler Carlos Sanchez zu Boden reiße, welcher anschließend auf ihn falle. Geiger hatte auf Strafstoß für England entschieden, Kane verwandelte zum zwischenzeitlichen 1:0 für die Three Lions.

Falcao: Leistung von Geiger "eine Schande"

Außerdem geht es um das Tor von Kolumbien-Stürmer Carlos Bacca, dem Geiger in der achten Minute der Verlängerung die Anerkennung verweigerte. Die Initiatoren der Petition sprechen davon, einen "Präzedenzfall für Fairplay" schaffen zu wollen.

Bereits nach der Partie schoss Kolumbiens Kapitän Radamel Falcao scharf gegen Geiger und bezeichnete die Leistung des Amerikaners als "eine Schande".

England indes bezwang seinen fast schon legendären Elfmeter-Fluch und trifft nun am Samstag im WM-Viertelfinale auf Schweden (16 Uhr im LIVE-TICKER ).

Mehr zu Kolumbien, England und der WM:

Schließen