News Spiele
Bundesliga

Julian Nagelsmann: Manchester-United-Spieler lachen über Angebot von Bayern

14:02 MESZ 16.08.18
Julian Nagelsmann Hoffenheim
Julian Nagelsmann sieht die wachsende Differenz zwischen der Bundesliga und der EPL kritisch und fordert eine Rückbesinnung zur Nachwuchsförderung.

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hat sich besorgt ob des finanziellen Rückstandes der Bundesliga gegenüber der Premier League geäußert und eine Rückbesinnung zur Nachwuchsförderung gefordert.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Es sei "schwierig, international mitzuhalten", sagte Nagelsmann gegenüber dem Klubmagazin der TSG. "Ein 25-Jähriger, der bei Manchester United gespielt hat, lacht über die Angebote von Bayern München, weil er das Münchner Jahresgehalt in England in einem halben Jahr verdient."

Nagelsmann: "Noch früher und besser scouten"

Es brauche deshalb eine Rückbesinnung zur Nachwuchsförderung, wie der 31-Jährige fordert: "Wir müssen den Weg, den die Bundesliga mit den Nachwuchsleistungszentren einst beschritten hat, wiederfinden. Da haben wir wohl etwas nachgelassen. Wir müssen noch früher und besser scouten, die Klubs brauchen Trainer, die junge Spieler auch einsetzen. Das ist das Finanzierungsmodell, das die Bundesliga hat. Bei den Transferausgaben dagegen wird es sehr schwer möglich sein, mitzuhalten."
Den aktuellen Umgang mit Nachwuchstalenten sieht der Übungsleiter der Kraichgauer kritisch: "Junge Spieler immer eine Altersstufe höher zu ziehen, weil sie besonders viel Talent haben, macht sie am Ende eben nicht besser. Ein guter U16-Spieler wird in einer U19, obwohl er vielleicht der Beste ist, kleingehalten und muss die Bälle tragen. Er wird sich nicht entwickeln, weil er persönlich nicht frei ist und sich immer anpassen muss. Die Entwicklung, dass Spieler mit 19 Jahren schon Weltstars sein müssen, bringt keine Topspieler, sondern Mannschaftsdiener hervor. So lernen sie nicht, eine Mannschaft zu führen."

Mehr zur TSG Hoffenheim und Julian Nagelsmann: