Julian Brandt von Bayer Leverkusen mit Kampfansage in Richtung FC Bayern München

Kommentare()
Getty Images
Am Wochenende fordert die Werkself den FC Bayern. Trotz schlechtes Starts ist das Selbstbewusstsein bei Julian Brandt ungebrochen.

Nationalspieler Julian Brandt von Bayer Leverkusen demonstriert vor dem Duell mit dem FC Bayern München trotz verkorksten Saisonstarts großes Selbstbewusstsein. Als Vorletzter will Leverkusen in München punkten.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Wenn die Bayern denken, nur weil wir null Punkte haben, brauchen sie ein bis zwei Prozent weniger zu machen, dann müssen wir da sein und sie dafür bestrafen", wird Brandt von der Bild zitiert. Mit der Werkself könne man schließlich "immer rechnen."

Bayer Leverkusen gewann zuletzt 2012 beim FC Bayern

Angesichts der prekären Situation von zwei Pleiten aus den ersten beiden Saisonspielen und einer möglichen dritten Niederlage in München bleiben Brandt und sein Team doch vergleichsweise ruhig: "Es herrscht jetzt keine Panik in der Kabine, und es wird auch niemand hysterisch."

Wohl aber spürt Brandt eine "gewisse Konzentration" im Team. Zumal der 22-Jährige vor der Saison selbst ambitionierte Ziele geäußert hatte: "Warum denn nicht? Warum sollen wir nicht in der Lage sein, mal einen Titel zu holen?"

Das Duell am Samstagnachmittag könnte schon zu einem deutlichen Fingerzeig bezüglich der Titelambitionen Leverkusens werden. Der letzte Sieg der Gäste geht auf den Mai 2015 zurück, der letzte Auswärtssieg gar auf Oktober 2012.

Mehr zu Bayer Leverkusen und Bayern München:

Schließen