Bericht: Juan Bernat kostete Paris Saint-Germain beim Wechsel von Bayern München nur eine geringe Ablöse

Kommentare
Statt fünf Millionen Euro Gewinn haben die Bayern bei Juan Bernat offenbar unter dem Strich ein Transferminus in ebenjener Höhe eingefahren.

Abwehrspieler Juan Bernat wechselte im vergangenen Sommer von Bundesliga-Rekordmeister Bayern München zu Paris Saint-Germain. Die Ablöse für den Linksverteidiger soll dabei deutlich unter den damals vielfach kolportierten 15 Millionen Euro gelegen haben. Dies berichtet die Sport Bild.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Demnach habe PSG nur fünf Millionen Euro für die Dienste Bernats nach München überwiesen. Dessen Vertrag an der Säbener Straße lief noch bis zum Sommer 2019 und nachdem er in den vergangenen beiden Spielzeiten weit von einem Stammplatz entfernt war, hatten die Klubbosse ihm öffentlich einen Abschied nahegelegt.

Bayern München: Juan Bernat kam vom FC Valencia

Die geringere Ablöse bedeutet auch, dass für den FCB beim 25-Jährigen unterm Strich ein Transferminus steht. Bernat war im Sommer 2014 für zehn Millionen Euro vom FC Valencia an die Isar gewechselt. Dort stand er auf der linken Außenbahn zumeist im Schatten David Alabas.

In der laufenden Saison ist Bernat in Paris auf dem Weg zum Stammspieler. Unter Thomas Tuchel absolvierte er bislang sechs Pflichtspiele, fünf davon über die volle Distanz. Der Vertrag des siebenmaligen Nationalspielers bei PSG läuft bis 2021.

Mehr zu Bayern München und PSG:

Nächster Artikel:
Paul Scholes zur Krise bei Manchester United: "Selbst Lionel Messi hätte hier Probleme"
Nächster Artikel:
Testspiel in Dänemark: Österreich kassiert Pleite im hohen Norden
Nächster Artikel:
Manuel Neuer nach DFB-Pleite gegen Frankreich: "Es hat ausgesehen, als hätten wir in Holland 3:0 gewonnen"
Nächster Artikel:
Niederlande holen Remis beim WM-Dritten Belgien
Nächster Artikel:
Besser, aber nicht erfolgreicher: DFB-Team verliert in Frankreich
Schließen