Fabio Capello: Jose Mourinho wollte Milan Skriniar und Kalidou Koulibaly zu Manchester United holen

Kommentare
Jose Mourinho wollte in Manchester unbedingt die Innenverteidigung verstärken. Seine beiden Wunschspieler bekam er aber nicht.

Der ehemalige englische Nationaltrainer Fabio Capello hat verraten, welche beiden Abwehrspieler Jose Mourinho vor dieser Saison wirklich zum Premier-League-Rekordmeister Manchester United holen wollte. Gemäß Capello sollten Milan Skriniar (Inter Mailand) und Napolis Kalidou Koulibaly die Defensive der Red Devils stabilisieren. Am Ende wechselte aber keiner der beiden ins Old Trafford.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Bei Calciomercato wird Capello mit den Worten zitiert: "Im Sommer traf ich Mourinho auf einer Trainertagung. Er wollte zwei Verteidiger holen. Der eine war Skriniar und der andere Koulibaly."

Manchester United: Gerüchte um Alderweireld und Boateng

Es gab bei United in den vergangenen Monaten viele Gerüchte um neue Innenverteidiger. Vor allem Toby Alderweireld vom Ligarivalen Tottenham Hotspur, Harry Maguire (Leicester City) und Bayerns Jerome Boateng sollen im Visier Uniteds gewesen sein.

Mourinho aber bekam seine gewünschte Verstärkung für die Defensivzentrale nicht. Stattdessen wurden der junge Außenverteidiger Diogo Dalot und Fred für das Mittelfeld verpflichtet. Auch ein Grund aus dem Mourinho so unzufrieden mit der vergangenen Transferperiode war.

Der Portugiese machte seinem Ärger über die gescheiterten Verpflichtungen mehrfach öffentlich Luft und legte nun mit United den schwächsten Saisonstart seit 29 Jahren hin. Mittlerweile gilt sein Job als akut in Gefahr.

Mehr zu Manchester United und Jose Mourinho:

Nächster Artikel:
Paul Scholes zur Krise bei Manchester United: "Selbst Lionel Messi hätte hier Probleme"
Nächster Artikel:
Testspiel in Dänemark: Österreich kassiert Pleite im hohen Norden
Nächster Artikel:
Manuel Neuer nach DFB-Pleite gegen Frankreich: "Es hat ausgesehen, als hätten wir in Holland 3:0 gewonnen"
Nächster Artikel:
Niederlande holen Remis beim WM-Dritten Belgien
Nächster Artikel:
Besser, aber nicht erfolgreicher: DFB-Team verliert in Frankreich
Schließen