Weiter so! Joachim Löw und Oliver Bierhoff verlängern ihre Verträge beim DFB

Getty


HINTERGRUND

Es hätte nur noch gefehlt, dass Reinhard Grindel gesagt hätte: Ach ja, übrigens ... Geplant war, dass Joachim Löw seinen vorläufigen Kader für die WM in Russland präsentiert - da überraschte der Präsident des DFB mit zwei Personalentscheidungen von höchster Tragweite: Löw und der Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff haben ihre Verträge vorzeitig verlängert, Löw bis 2022, Bierhoff sogar bis 2024.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Getreu dem neuen Motto: "Best Never Rest".Das bedeutet: Löw soll mindestens bis zur WM in Katar für die Zukunft des deutschen Fußballs stehen, Bierhoff sogar bis zur übernächsten EM, um deren Austragung sich der DFB beworben hat. "Ich habe immer gesagt, dass für mich Jogi Löw der beste Trainer für die Nationalmannschaft ist", sagte Grindel, "ich spüre bei ihm den ungebrochenen Willen, mit der Nationalmannschaft auch in den nächsten Jahren in der Weltspitze zu bleiben, mit ihr will er unbedingt weitere Titel gewinnen."

Joachim Löw bald Deutschlands Rekord-Trainer?

Löw hatte den Posten vor zwölf Jahren nach der Heim-WM von Jürgen Klinsmann übernommen, dessen Assistent er seit 2004 war. 2014 in Brasilien führte er die Nationalmannschaft zum vierten Weltmeistertitel. In vier Jahren hätte er Helmut Schön überholt (1964 bis 1978), nur Sepp Herberger war länger Cheftrainer der deutschen Fußballer (1936 bis 1964).

 

Löws Vertrag war bislang bis 2020 gültig. "Eine vorzeitige Verlängerung ist immer etwas ganz Besonderes, aber auch Verpflichtung", sagt er.Löws Assistent Marcus Sorg verlängerte wie Bierhoff, der nicht zuletzt für die DFB-Akademie Verantwortung trägt, bis 2024, er soll als Ansprechpartner und Bindeglied für den gesamten U- und Nachwuchsbereich künftig noch stärker strategisch arbeiten.

Auch Thomas Schneider und Andreas Köpke verlängern

Co-Trainer Thomas Schneider und Torwarttrainer Andreas Köpke bleiben wie ihr Chef Löw bis 2022. "Mir macht es unheimlich viel Spaß, in dieser Konstellation mit so vielen inspirierenden Menschen zu arbeiten", sagte Löw.Grindel hatte Löw zuletzt auch im Falle eines vorzeitigen Scheiterns der Mission Titelverteidigung bei der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) eine Jobgarantie ausgestellt. Selbst nach einem Viertelfinal-Aus solle Löw bleiben, sagte er.

Mehr zur deutschen Nationalmannschaft: