Hamburger SV: Vorstand will wohl Douglas Santos und Pierre-Michael Lasogga halten

Kommentare()
Goal/Getty
Der Abstieg hat den HSV hart getroffen. Dennoch will man sich ein gewisses Niveau im Kader bewahren. Dazu kommen könnte auch wieder Stürmer Lasogga.

Douglas Santos und Pierre-Michel Lasogga spielen offenbar eine Rolle in den Zweitliga-Planungen des Hamburger SV für die kommende Saison. Einem Bericht der Bild zufolge will Sportvorstand Ralf Becker beide Stars halten.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nachdem Lewis Holtby und Gotoku Sakai bereits angekündigt hatten, weiterhin für den HSV zu spielen, arbeitet Becker an weiteren Personalien. Gehalten werden sollen dabei Gideon Jung und Santos, die beide auch einen gültigen Vertrag in der zweiten Liga besitzen. Jung ist bis 2022, Santos bis 2021 gebunden.

Lasogga-Rückker scheint realistisch

Für beide Spieler liegen demnach Angebote vor, die aber zugunsten einer besseren sportlichen Leistungsfähigkeit des Kaders abgelehnt werden sollen. Nicht so hingegen bei Rick van Drongelen. Der 19-jährige Verteidiger darf den Verein wohl bei einer passenden Offerte verlassen.

Derweil wird offenbar Lasogga fest nach Hamburg zurückkehren. Der umstrittene Mittelstürmer war zuletzt an Leeds United ausgeliehen, kann sich aber vorstellen, beim Projekt Wiederaufstieg mitzuhelfen. "Ich wünsche mir, dass dieser riesige Verein den direkten Wiederaufstieg schafft. Wenn ich mit Toren helfen kann – gerne", sagte er.

Die Verhandlungen mit Aaron Hunt laufen aktuell weiter. Der Mittelfeldspieler kann sich einen Verbleib vorstellen, seine Bezüge müssten aber deutlich gekürzt werden. Anders hingegen bei Lasogga: Im Vertrag des 26-Jährigen ist keine Kürzung der Bezüge bei einem Abstieg vorgesehen. Er würde weiterhin 3,4 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Mehr zum HSV:

Schließen