Hertha BSC gegen FC Bayern München: So läuft Fußball heute live im TV und im LIVESTREAM

Kommentare()
getty Images
Wer das Duell zwischen Hertha BSC und dem FC Bayern heute live sehen will, für den gibt es verschiedene Optionen - entweder im TV oder live im Stream.

Am Freitagabend kommt es zum Duell zwischen Hertha BSC und dem FC Bayern München. Anpfiff der Partie ist um 20.30 Uhr im Berliner Olympiastadion.

Goal hat für Euch in diesem Artikel zusammengestellt, wo Ihr Hertha BSC gegen den FC Bayern München heute live im TV und im LIVESTREAM sehen könnt. 

Wer noch mehr Informationen, wie Aufstellung oder die Opta-Fakten und Stimmen vor der Partie erfahren möchte, findet alles in einem eigenen Artikel auf unserer Seite.


Hertha BSC vs. FC Bayern München: So läuft Fußball heute live im TV

Das Duell im bereits ausverkauften Olympiastadion zieht natürlich die Aufmerksamkeit vieler Fans auf sich. Doch natürlich können nicht alle live in der Arena die Partie mitverfolgen und weichen daher auf eine TV-Übertragung aus.

Allen Fans von Hertha BSC und dem FC Bayern sei so viel gesagt: Das Spiel am Freitagabend wird live im TV zu sehen sein. Seit der vergangenen Saison besitzt die Discovery-Gruppe mit ihrem Sender Eurosport die Rechte an der Ausstrahlung der Freitagsspiele der Fußball-Bundesliga - also auch für das Duell zwischen dem Hauptstadtklub und dem deutschen Rekordmeister.

Zu sehen sein wird die Partie daher auf dem Pay-TV-Kanal Eurosport 2 HD Xtra.

Hertha BSC vs. FC Bayern München: Fußball heute im LIVESTREAM

Wie bereits erwähnt, ist Eurosport am Freitag die einzige Option, das Bundesligaspiel zu sehen. Aber natürlich strahlt der Sender das Aufeinandertreffen nicht nur auf seinem linearen TV-Kanal aus, sondern bietet auch - wie heutzutage üblich - eine Übertragung im LIVESTREAM an. 

Wer Hertha gegen Bayern sehen will, braucht eine gültige Mitgliedschaft beim Eurosport Player. Die Anmeldung funktioniert unkompliziert. Was der Dienst pro Monat oder pro Jahr kostet, erfahrt Ihr weiter unten im Text. 

Hertha BSC vs. FC Bayern München: Hier geht's zum LIVESTREAM bei Eurosport

Wer diesen abonniert hat, kann natürlich auch den dortigen Stream einschalten. Das Angebot ist sowohl auf dem PC als auch auf Android- und Apple-Geräten nutzbar. Hier müssen aber aus dem Google Play- und dem App-Store die entsprechenden Apps heruntergeladen werden. Aber natürlich ist der LIVESTREAM auch noch über viele andere Plattformen zu sehen, wie zum Beispiel dem Amazon Fire Stick oder der Playstation 4. Auch hier bietet der Sender Apps für den Eurosport Player an.

Für die Nutzung des Streamingdienstes veranschlagt Eurosport eine Gebühr von monatlich 4,99 Euro. Wenn man sich für ein ganzes Jahr einen Zugang zum Player sicher will, muss man 49,99 Euro bezahlen.

Wer wissen will, welche Spiele heute und in den kommenden Tagen noch live im TV oder im LIVESTREAM zu sehen sind, findet eine Übersicht in einem separaten Artikel auf unserer Seite.

FC Bayern München Hertha BSC TV LIVESTREAM Bundesliga


Hertha BSC vs. FC Bayern München: Die Bilanz

Hertha BSC (bislang wettbewerbsübergreifend 72 Duelle) FC Bayern München
11 Siege 41
20 Unentschieden 20
41 Niederlagen 11
82 Tore 166

Vorbericht zum Duell Hertha BSC vs. FC Bayern München heute

Vierter gegen Erster, Flutlichtspiel, ausverkauftes Olympiastadion: Die Partie am Freitagabend (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) zwischen Hertha BSC und Meister Bayern München ist auf dem Papier ein Spitzenspiel - und ein solches erwarten beide Cheftrainer auch auf dem Rasen. "Wenn in der Schule die Mädels zugeschaut haben, hat man auch besser Fußball gespielt. Für die Spieler ist es genauso, wenn das Stadion voll ist, die Atmosphäre gut ist und es gegen Bayern München geht", sagte Hertha-Coach Pal Dardai.

Bayern-Trainer Niko Kovac erwartet aber nicht nur wegen der 74.469 Zuschauer einen gefährlichen Gegner. "Hertha hat sich super entwickelt, spielerisch präsentieren sie sich sehr gut. Ich bin sehr angetan", sagte der gebürtige Berliner: "Das wird wirklich eine Herausforderung."

Vor dem Duell gegen den FC Bayern: Die ganz große Euphorie ist bei Hertha verflogen

Die ganz große Euphorie ist bei Hertha vor dem Duell gegen den Rekordmeister aber etwas verflogen. Das verdiente 1:3 am Dienstag bei Werder Bremen drückte ebenso auf die Stimmung wie eine schier unglaubliche schwarze Serie. In allen fünf bisherigen Saisonspielen verursachte Hertha einen Elfmeter - ein unrühmlicher Bundesligarekord. 

Diese Ungeschicktheit im Strafraum dürften die Offensivstars der Bayern gnadenlos bestrafen. "Es ist wie verhext", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai: "Da kann man nicht einmal sagen: Das ist Unerfahrenheit. Das ist einfach ein bisschen blöd. Ich bin ratlos."

Auch bei der Suche nach einem Siegrezept gegen die Münchner war der Trainer Dardai bislang erfolglos. "Ich war extra in der Bibliothek und habe nach dem Buch gesucht: 'Wie schlägt man den FC 
Bayern?' Ich habe es nicht gefunden", scherzte der Ungar einmal. Immerhin hat er als Coach dem Branchenprimus zuletzt drei Unentschieden abgetrotzt. Als Spieler war Dardai dabei, als Hertha zuletzt vor neuneinhalb Jahren der bislang letzte Sieg gegen München gelang.

Dardai: Wenn der FC Bayern einen Top-Tag hat, hast du keine Chance

"Wenn sie einen Top-Tag haben, hast du keine Chance", weiß Dardai. Und wie wahrscheinlich ist es, dass die Bayern nach dem 1:1 gegen den FC Augsburg erneut keinen Top-Tag erwischen? "Wir wollen in Berlin nachlegen und das mitnehmen, was wir liegen gelassen haben", kündigte Kovac an. 

Augsburg holte sich den Punkt in München auch dank einer konsequenten Manndeckung. Zu diesem taktischen Mittel aus der Mottenkiste griff Dardai auch beim Auftaktsieg auf Schalke, als er Sebastian Rudy in Manndeckung nehmen ließ. Ansonsten wusste Hertha bis zur Partie in Bremen spielerisch zu überzeugen, vor allem über den bärenstarken Shootingstar Javairo Dilrosun auf der linken Angriffsseite.

Im Hertha-Tor wird aller Voraussicht nach der Ex-Münchner Thomas Kraft den am Oberschenkel verletzten Stammtorhüter Rune Jarstein ersetzen. Ihn hätte Dardai rückblickend schon in Bremen besser nicht eingesetzt ("Mein Fehler"). Bei den Münchnern fällt Neuzugang Leon Goretzka wegen einer Sprunggelenksverletzung aus.

Quelle: SID

Schließen