News Spiele
Premier League

Guardiola nach Unfall nicht sauer auf Agüero: "Warum sollte er sich entschuldigen müssen?"

11:33 MESZ 30.09.17
Sergio Agüero & Pep Guardiola - Manchester City
Man-City-Trainer Pep Guardiola sieht Sergio Agüeros Unfall nach einem Konzertbesuch in Amsterdam entspannt.

Für Pep Guardiola, den Trainer von Manchester City, ist die Aufregung um seinen verletzten Torjäger Sergio Agüero nicht nachvollziehbar. Der Argentinier war unter der Woche nach einem Konzertbesuch in Amsterdam in einen Autounfall verwickelt – sein Taxi krachte in eine Laterne – und brach sich eine Rippe. Für das Top-Spiel am Samstag gegen den FC Chelsea fällt er nun verletzt aus. Guardiola betonte, er hege keinen Groll, schließlich sei der Unfall an einem freien Tag passiert.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Warum sollte er sich bei mir entschuldigen müssen?", fragte Guardiola die Journalisten auf einer Pressekonferenz: "Nein, das muss er nicht. Soll sich Mendy etwa auch entschuldigen?", fügte er hinzu. Außenverteidiger Benjamin Mendy hatte sich im Spiel gegen Crystal Palace am Kreuzband verletzt und wird wohl bis Ende April ausfallen.

Agüero wurde zuerst in Amsterdam behandelt, bevor er am Freitag zu den City-Ärzten heimflog und dort ebenfalls untersucht wurde. Dennoch sieht Guardiola keine Schuld bei Agüero, schließlich dürfe jeder Spieler an seinem freien Tag machen, was er wolle.

"Ich möchte nicht wissen, was meine Spieler tun. Sie sind Väter und tragen große Verantwortung auf ihren Schultern – auf und neben dem Spielfeld," erklärte er. "Ich habe auch ein Privatleben und meine Familie. Mich interessiert nur, was sie auf dem Platz machen. Das ist alles."

Außerdem fügte er hinzu: "Am Ende sind wir sehr glücklich, dass die Verletzung nicht schlimm und er gesund und am Leben ist. Unfälle passieren eben."

Am Samstag trifft Manchester City auf Titelverteidiger FC Chelsea. City führt derzeit die Tabelle an und liegt drei Punkte vor den drittplatzierten Blues.